Klaus Zaugg: «Der ZSC und Kloten haben sich lächerlich gemacht»

Von Martina Baltisberger

13.3.2020

Klaus Zaugg: «Ein Titel für die ZSC Lions wäre lächerlich gewesen»

Klaus Zaugg: «Ein Titel für die ZSC Lions wäre lächerlich gewesen»

Nach der Ligaversammlung nimmt Eishockey-Experte Klaus Zaugg Stellung zu den wichtigsten Entscheidungen nach dem Saison-Abbruch und zu seiner neu gewonnenen Zeit.

13.03.2020

Kein Meister und kein Aufsteiger: Die Liga hat über das Ende der Eishockey-Saison entschieden. Die Hockey-Experten Klaus Zaugg, Morgan Samuelsson und Dino Kessler analysieren die Beschlüsse.

Die ZSC Lions erhalten nach dem Quali-Sieg nicht automatisch den Meistertitel. Die Anträge des EHC Kloten und des EHC Visp für einen Aufstieg in die National League werden ebenfalls abgeschmettert. Die drei Eishockey-Experten Klaus Zaugg, Morgan Samuelsson und Dino Kessler geben Auskunft über die Situation im Eishockey.



Klaus Zaugg, Watson-Kolumnist

Über die ZSC Lions:

«Ein Titel für die ZSC Lions nach der Qualifikation wäre lächerlich gewesen. Ich bin von den Zürchern enttäuscht, dass sie nicht die Grandezza gehabt haben, um zu sagen: ‹Wir wollen diesen Titel nicht›. Sie haben sogar noch geweibelt, diesen billigen Titel zu bekommen. Zum Glück hat man dies noch verhindert.»

Über den Aufstiegsversuch des EHC Kloten:

«Das ist nur absurd. Wer aufsteigen will, muss mindestens eine Liga gewonnen haben. Kloten hat ja nicht einmal die Swiss League gewonnen und dann wollen sie am grünen Tisch aufsteigen? Das hat doch Grenzen. Um es salopp zu sagen: Die ZSC Lions und der EHC Kloten haben sich mit ihren Anträgen lächerlich gemacht.»

Über das vorzeitige Saisonende:

«Das ist die logische Konsequenz einer Krise. Sich darüber zu beklagen, wäre arrogant. Nun habe ich ein wenig mehr Zeit, Bücher zu lesen.»


Morgan Samuelsson, Teleclub Eishockey-Experte

Zur Meister-Frage:

«Es ist absolut richtig, dass es keinen Schweizer Meister in dieser Saison gibt. Der Meistertitel ist die Kirsche auf der Torte. Wenn die Playoffs nicht gespielt werden, kann der Meister nicht erkoren werden. Die ZSC Lions sind Quali-Sieger, damit müssen sie sich zufriedengeben.»

Zur Aufsteiger-Frage:

«Wenn es keinen Meister gibt, kann es auch keinen Aufsteiger geben. Ich befürworte eine Aufstockung der Liga. Viele talentierte Spieler hätten die Möglichkeit, sich in Szene zu setzen. Es würde dem Schweizer Eishockey guttun.»


Dino Kessler, Blick-Reporter

Zur Ligaversammlung:

«Das war eine Phantomdiskussion. Es gibt keine reglementarische Grundlage, ad hoc einen Meister oder einen Aufsteiger zu bestimmen. Die Ligaverantwortlichen sollten nun die Zeit nutzen, um sich grundsätzliche Gedanken über den Modus zu machen. Ist dieses Abstiegsprozedere noch zeitgemäss? Vielleicht wäre es sinnvoller und günstiger, darauf zu verzichten – die National League nicht zu schliessen, aber aufzustocken.»

Zum vorzeitigen Saisonende:

«Es ist etwas eigenartig, im März die Saison beenden zu müssen. Aber es gibt im Moment Wichtigeres.»

Zur Heim-WM:

«Da muss man kein Prophet sein, um zu wissen, dass globale Sportanlässe in der nächsten Zeit ausfallen werden.»


Ligadirektor Vaucher: «Ich habe gar keine Frühlingsgefühle»

Ligadirektor Vaucher: «Ich habe gar keine Frühlingsgefühle»

Ligadirektor Denis Vaucher gibt an der Ligaversammlung bekannt, dass es keinen Meister und keinen Auf- und Absteiger in dieser Saison geben wird.

13.03.2020

ZSC-CEO Zahner: «Die Quali hätte einen höheren Wert bekommen»

ZSC-CEO Zahner: «Die Quali hätte einen höheren Wert bekommen»

Nach der Ligaversammlung ist klar: Die ZSC Lions erhalten den Meistertitel nicht. ZSC-CEO Peter Zahner nimmt Stellung dazu.

13.03.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport