NHL-Rekordjäger

Timo Meier trifft fünfmal: «Das ist schon ziemlich cool»

ck, sda

18.1.2022 - 07:47

Timor Meier (zweiter von links) liefert einmal mehr ab.
Bild: Keystone

Sensationeller Timo Meier: Der Schweizer NHL-Stürmer erzielt beim 6:2-Sieg der San Jose Sharks gegen die Los Angeles Kings fünf Tore. Auch Fiala und Moser sind vor dem Tor erfolgreich.

ck, sda

18.1.2022 - 07:47

Vor Meier gelangen in diesem Jahrhundert in der NHL erst vier Spielern fünf Treffer, in der Geschichte des kalifornischen Teams noch gar keinem. «Das ist schon ziemlich cool», freute sich der 25-jährige Appenzeller.

Meier traf bereits in der 4. Minute im Powerplay zum 1:0, noch vor dem Ende des Startdrittels innerhalb von 21 Sekunden zum 3:0 und 4:0 sowie im mittleren Abschnitt zum 5:1 und 6:1. Fünf Tore in 40 Minuten waren zuletzt 1994 einem Spieler in der NHL gelungen.

«Ich kann mich nicht mal daran erinnern, wann ich letztmals fünf Tore geschossen habe», wunderte sich der formstarke Flügelstürmer. «Das muss noch in der Schweiz bei den Junioren gewesen sein. Es ist schon eine spezielle Sache.»

Fünf Skorerpunkte wie Josi

Sein Trainer Bob Boughner meinte: «Ich glaube, ich habe noch nie einen Spieler gesehen, der so in Fahrt war wie er.» Von seinen sechs Schüssen verwertetet Meier fünf und belohnte damit sein Team im kalifornischen Derby trotz einem Schussverhältnis von 41:17 für die Los Angeles Kings.

Sogar der sechste Treffer hätte Meier unter «Timo, Timo»-Rufen gelingen können. Im Schlussabschnitt scheiterte er aus aussichtsreicher Position. Sechs Tore haben in einem NHL-Spiel nur sieben Spieler geschafft, Rekordhalter ist Joe Malone, dem 1920 sieben Tore in einer Partie gelungen waren.

Meier steht in dieser Saison bereits bei 20 Toren und 25 Assists. Der erste Schweizer mit fünf Skorerpunkten in einem Spiel ist er übrigens nicht. Roman Josi verbuchte im Februar 2018 mit den Nashville Predators fünf Assists.

Tore auch von Fiala und Moser

Josi äufnete sein Skorerkonto auch in der Nacht auf Dienstag mit einem Assist zum 2:0 für die Predators, am Ende verlor er aber mit seinem Team in St. Louis 3:5.

Zu den Schweizer Torschützen gehörten Kevin Fiala und Janis Moser. Fiala erzielte für die Minnesota Wild seinen neunten Saisontreffer zum 1:2 gegen Colorado, scheiterte aber im verlorenem Penaltyschiessen und unterlag mit 3:4.

Janis Moser schoss in seinem erst zehnten NHL-Spiel bereits das dritte Tor. Mit einem schönen Solo traf er gegen die Montreal Canadiens zum 3:1. Zum 5:2-Schlussstand trug er einen Assist bei.

ck, sda