Australien nächster Gegner

Argentinien schlägt Polen und wird Gruppensieger

Redaktion blue Sport

30.11.2022

WM-Round-up: Polen jubelt trotz Niederlage, Aussies überraschend weiter

WM-Round-up: Polen jubelt trotz Niederlage, Aussies überraschend weiter

In der Gruppe C schaffen Argentinien und Polen den Einzug in den Achtelfinal. Die Australier lösen zusammen mit Frankreich das Ticket in der Gruppe D.

30.11.2022

In der Gruppe C schlägt Argentinien Polen 2:0 und zieht damit in die Achtelfinals. Polen erreicht allerdings ebenfalls die K.o.-Runde, weil Mexiko im Parallelspiel Saudi-Arabien nur 2:1 besiegt und so das schlechtere Torverhältnis aufweist als die Europäer.

Redaktion blue Sport

30.11.2022

ie blamable 1:2-Niederlage im ersten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien kann den Argentiniern am Schluss nichts anhaben.

Sie bezwingen Polen mit einer ausgezeichneten Leistung 2:0. So gehen sie doch noch als Sieger der Gruppe C hervor, während Polen dank der besseren Tordifferenz gegenüber Mexiko weiterkam.

Das enorm wichtige, erlösende 1:0 erzielte Alexis Mac Allister von Brighton mit einer Direktabnahme via Pfosten unmittelbar nach der Pause. Es war das erste Länderspieltor des Mittelfeldspielers. Auch nach dem 2:0, erzielt von Julian Alvarez, wartete man vergeblich auf eine Gegenwehr und auf etwas Offensives der Polen. Sie schienen sich darauf zu verlassen, dass sie trotz des 0:2 weiterkommen würden, oder dann hatten sie einfach keine Mittel. Für sie ging es zuletzt auf, aber sie konnten gegen die Argentinier noch weniger ausrichten, als es die Schweizer gegen die Brasilianer hatten tun können.

Argentinier mussten leiden

Noch in der ersten Halbzeit lief alles gegen die Argentinier. Sie waren die klar überlegene Mannschaft und erspielten sich Chancen, die eine komfortable Führung hätten ermöglichen können oder müssen. Lionel Messi, der ein gutes WM-Turnier spielt, scheiterte auf eine für ihn ungewohnte Weise. Er holte einen Foulpenalty heraus, den er selbst trat. Entgegen seinem Usus blieb er trotz eines guten Versuchs am Torhüter hängen – am renommierten Wojciech Szczesny von Juventus Turin, der mit einer Faustabwehr beim Pfosten eine fabelhafte Parade zeigte.

Messi verballert Elfmeter gegen Polen

Messi verballert Elfmeter gegen Polen

30.11.2022



Die Polen begannen den Match als Leader der Gruppe. Sie wussten, dass ihnen ein Unentschieden auf jeden Fall für das Weiterkommen langen würde. Sie spielten von Beginn an mit einer defensiven Ausrichtung - mit der Gefahr, dass sie bei einem Rückstand plötzlich komplett würden umstellen müssen. Genau dies konnten sie nach dem 0:1 nicht. Von den Superstars Lionel Messi und Robert Lewandowski sah man nur den Kleineren. «Lewa» war wirkungslos und in Polens Offensive während des ganzen Spiels isoliert.

Gut gegangen – für beide

Mit dem Ergebnis, das zuletzt beiden half, konnten beide Mannschaften Unheil abwenden. Argentinien vermied das Scheitern in der Gruppe, wie es dem zweifachen Weltmeister zuletzt vor 20 Jahren, 2002 in Japan und Südkorea noch unter Nationaltrainer Marcelo Bielsa passiert war. Und die Polen verhinderten, dass sich ihre Durststrecke nicht noch um weitere vier Jahre ausdehnte. 1986 stiessen sie letztmals in die Achtelfinals vor. Sie schieden danach dreimal in der Gruppenphase aus, und fünf weitere Male qualifizierten sie sich nicht für die Endrunde.


Telegramm

Polen - Argentinien 0:2 (0:0)

Stadium 974, Doha. - 44'089 Zuschauer. - SR Makkelie (NED).
Tore: 46. Mac Allister 0:1. 68. Alvarez 0:2.

Polen: Szczesny; Cash, Glik, Kiwior, Bereszynski (72. Jedrzejczyk); Bielik (62. Szymanski), Krychowiak (83. Piatek); Zielinski, Swiderski (46. Skoras), Frankowski (46. Kaminski); Lewandowski.

Argentinien: Emiliano Martinez; Molina, Romero, Otamendi, Acuña (59. Tagliafico); Mac Allister (83. Almada), De Paul, Fernandez (79. Pezzella); Di Maria (59. Paredes), Messi, Alvarez (79. Lautaro Martinez).

Bemerkungen: 39. Szczesny hält Foulpenalty von Messi. Verwarnungen: 49. Acuña, 78. Krychowiak.