Szczesny hält erneut

Messi verschiesst Elfmeter und holt sich einen Negativ-Rekord

SB10

30.11.2022

Messi verballert Elfmeter gegen Polen

Messi verballert Elfmeter gegen Polen

30.11.2022

Argentinien muss gegen das ultra-defensive Polen leiden. Doch kurz vor der Pause erhält Lionel Messi die goldene Möglichkeit, sein Team in Führung zu schiessen. Doch einer hat was dagegen.

SB10

30.11.2022

In der 37. Minute meldet sich der VAR. Schiedsrichter Danny Makkelie tritt den Weg zum Monitor am Spielfeldrand an. Auf dem Bildschirm sieht er, wie Polen-Goalie Wojciech Szczesny nach einer Flanke Lionel Messi beim Abwehrversuch mit der Faust im Gesicht trifft. Der 35-jährige Spielmacher hat dabei schon vor dem Kontakt den Ball neben das Tor geköpfelt.

Der Unparteiische gibt den Elfmeter – eine höchst umstrittene Entscheidung.

Der Superstar tritt höchstpersönlich an, schliesslich will er Diego Maradonas Marke von acht-WM-Toren knacken. Und im Auftaktspiel gegen Saudi-Arabien brachte er sein Team ja schon vom Punkt souverän in Führung. Doch Szczęsny kratzt den hart, aber nicht platzierten Elfmeter aus dem Eck. Bereits gegen Saudi-Arabien gelang ihm das Kunststück. 

Messi holt sich damit einen Negativ-Rekord. Der siebenfache Weltfussballer ist der erst zweite Spieler in der WM-Historie, der zwei Mal vom Punkt vergibt. Auch im Gruppenspiel 2018 gegen Island leistete er sich einen Fehlschuss.

Seine Bilanz: Zwei seiner drei Elfmeter bei der WM hat er verschossen (Elfmeterschiessen ausgenommen). Nur Asamoah Gyan (zwei von vier verschossen) spielt in der gleichen Liga. 

Der polnische Keeper schreibt damit übrigens auch Fussball-Geschichte. Szczesny ist nach Joel Bats, der 1986 für Frankreich gegen Brasilien spielte, erst der zweite Torhüter (seit 1966), der bei einer WM einen Elfmeter parierte, den er selbst verschuldet hatte.

Immerhin bleibt Messi ein Trostpflaster. Er hat Diego Maradona bei der Anzahl der WM-Einsätze überholt und ist in der Kategorie nun alleiniger Rekordhalter in Argentinien. Der 35-Jährige bestreitet gegen Polen seine 22. Partie an einer WM. Er kommt damit auf einen Einsatz mehr als der vor zwei Jahren verstorbene Maradona.

Argentinien gewinnt das Spiel am Ende trotz Messi-Fehlschuss 2:0 und zieht als Gruppensieger in die Achtelfinals ein. Da wartet am Samstagabend Australien.

Twitter-Reaktionen