Comeback

Bei Norwich aussortiert: Josip Drmic hat neuen Klub gefunden

jar

4.2.2021

Will zurück in die Nati: Josip Drmic.
Will zurück in die Nati: Josip Drmic.
Bild: Keystone

Bei Norwich City ist Josip Drmic auf dem Abstellgleis gelandet. Jetzt hat der 32-fache Nationalspieler offenbar endlich einen neuen Verein gefunden.

«Mir wurde im Sommer mitgeteilt, dass ich nicht mehr mit der ersten Mannschaft spielen und trainieren darf, weil sie nicht mehr mit mir planen», hatte Josip Drmic Anfang Januar in einem offenen Interview mit der «Bild» erzählt.

Bei Norwich City wurde er aussortiert, um nicht zu sagen schikaniert. Der Kontakt zu den Teamkollegen sei ihm untersagt worden. «Ich musste mich sogar in einer separaten Kabine für die aussortierten Spieler umziehen. Dort sass ich oft ganz alleine», berichtete der Schweizer Stürmer, der in die Heimat zurückkehrte und hier nun schon seit Monaten für sein Comeback schuftet. Sein letztes Pflichtspiel absolvierte Drmic im September 2020 für die zweite Mannschaft von Norwich. 



Wechsel zu Rijeka steht offenbar kurz bevor

Nun könnte die Rückkehr auf den Fussballplatz kurz bevorstehen. Wie das kroatische Online-Portal «index.hr» berichtet, wird Drmic zu HNK Rijeka wechseln. Der 28-Jährige, dessen Eltern aus Kroatien stammen, soll heute Donnerstag den obligatorischen Medizincheck absolvieren und am Freitag vorgestellt werden. Der Angreifer wird dem Bericht zufolge vorerst bis zum Saisonende ausgeliehen.

«Ich fühle mich wie ein Boxer, der sich auf einen grossen Kampf vorbereitet. Mein ganzer Fokus ist auf den Moment ausgerichtet, an dem ich bei einem neuen Klub wieder angreifen und mich zeigen kann. Diesen Augenblick sehne ich herbei», sagte der Schwyzer im Januar.

Sein grosser Traum sei es, eines Tages in die Nati zurückzukehren. «Ich will zeigen, dass ich in die Nati gehöre», so Drmic, der im Oktober 2019 zum letzten Mal für die Schweiz zum Einsatz kam. Ein gutes Omen: Mario Gavranovic fand den Weg zurück in die Nati nach dreijähriger Absenz ebenfalls nach einem Wechsel in die kroatische Liga – zu HNK Rijeka.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport