Kobel wechselt zu Augsburg

3.1.2019 - 12:25, SB10

Kobel wurde von Petkovic auch schon einige Male für die Nati aufgeboten.
Bild: Keystone

Gregor Kobel bestreitet die Rückrunde der Bundesliga leihweise für Augsburg. Der 1,94 Meter grosse Schweizer U21-Nationalgoalie steht bei Augsburgs Ligakonkurrent Hoffenheim unter Vertrag. 

Gregor Kobel wechselt nach Augsburg. Das grosse Schweizer Goalie-Talent hat heute bei den Fuggerstädtern den Medizin-Check erfolgreich bestanden. Hoffenheim will nach dem Aus in der Champions League seinen 30-Mann-Kader verkleinern und suchte nach einem Abnehmer für den Ersatztorhüter. Kobel-Berater Philipp Degen gegenüber «Bild»: «Es geht darum, dass Gregor spielt. Er muss kicken, losgelassen werden, wo er zeigen kann, was er drauf hat.»

Bei der TSG ist Oliver Baumann als Nr. 1 gesetzt. Degen zur Ausgangslage: «Baumann spielt solide. Da ist es schwer für einen jungen Torwart, eine Chance zu bekommen.»

Kobel soll die Lücke von Hitz füllen

Die Kraichgauer haben den 21-Jährigen nur verliehen, damit er Spielpraxis sammelt. Unter Trainer Julian Nagelsmann kam Kobel bislang nur 540 Minuten zum Einsatz (viermal im DFB-Pokal sowie je einmal in der Liga und in der Europa League zum Einsatz). Der 21-jährige ehemalige GC-Junior wünscht sich aber bereits jetzt mehr Spielzeit: «Ich möchte spielen. Für einen jungen Spieler ist Spielpraxis sehr wichtig für die sportliche Entwicklung. In Hoffenheim habe ich für die Rückrunde nicht die Perspektive gesehen, die ich mir in Augsburg erhoffe», erklärt Kobel seinen temporären Wechsel.

«Ich möchte spielen. Für einen jungen Spieler ist Spielpraxis sehr wichtig für die sportliche Entwicklung. In Hoffenheim habe ich für die Rückrunde nicht die Perspektive gesehen, die ich mir in Augsburg erhoffe.»

Gregor Kobel

Augsburg hat nach dem Wechsel von Marwin Hitz im Sommer zu Dortmund ein Torwart-Problem. Der zu Beginn eingesetzte Fabian Giefer flog nach Fehlern aus dem Tor, sein Stellvertreter Andreas Luthe ist in der Goalie-Kicker-Rangliste nur auf Platz 17 (von 18).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel