UEFA hat entschieden

UEFA hat entschieden: Die Schweiz schlägt die Ukraine Forfait und bleibt in der Nations League A

jar

25.11.2020

Switzerland's goalkeeper Yann Sommer, right, celebrates with Ricardo Rodriguez, left, and Remo Freuler, after stopping a penalty, during the UEFA Nations League group 4 soccer match between Switzerland and Spain at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Saturday, November 14, 2020. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Die Schweizer Nati hat Glück gehabt: Sie bleibt – ohne einen einzigen «richtigen» Sieg im Jahr 2020 – in der Nations League A.
Bild: Keystone

Jetzt ist es offiziell: Die abgesagte «Finalissima» zwischen der Schweiz und der Ukraine um den Klassenerhalt in der Nations League A wird mit einem 3:0-Forfaitsieg für die Nati gewertet.

Dies gibt die UEFA am Mittwoch bekannt. Das Spiel musste letzte Woche abgesagt werden, weil der Luzerner Kantonsarzt die gesamte ukrainische Delegation wegen mehrerer Corona-Fällen in Quarantäne gesteckt hat. Eine Neuansetzung kam für die UEFA nicht infrage.  

Die europäische Fussball-Union spricht der SFV-Auswahl nun den Forfaitsieg zu, weil in ihren Augen die Ukrainer wegen mehrerer positiven Corona-Tests verantwortlich waren, dass das Spiel in Luzern nicht hatte stattfinden können.

Dank dem Sieg am «Grünen Tisch» verhindert die Schweiz in der Nations League den Abstieg in die Liga B. Die Schweiz und die Ukraine sind in der Rangliste punktgleich, die Direktbegegnungen (1:2, 3:0) sehen jedoch die Nati im Vorteil. Damit schafft die Schweiz den Ligaerhalt in der Nations League A, ohne ein einziges Spiel auf sportlichem Weg gewonnen zu haben. 

Allerdings dürfte die Sache noch nicht ganz gegessen sein. Gut möglich, dass die Ukrainer Rekurs einlegen. Nach der Rückkehr in die Heimat gab der ukrainische Fussball-Verband an, dass sämtliche Spieler und Staff-Mitglieder nochmals getestet wurden – und alle Tests negativ ausfielen.



Zurück zur StartseiteZurück zum Sport