Schwerer Unfall beim Formel-3-Weltfinale – Rennfahrerin gibt Entwarnung

dpa

18.11.2018

Die deutsche Nachwuchs-Rennfahrerin Sophia Flörsch ist beim Weltfinale der Formel 3 schwer verunglückt. Die 17 Jahre alte Münchnerin kam in Macao an der schnellsten Stelle der engen Strecke vom Kurs ab und flog mit ihrem Rennwagen durch und über die Fangzäune. Die Autos erreichen an dem Punkt Geschwindigkeiten von bis zu 280 Stundenkilometer.

Die deutsche Nachwuchs-Rennfahrerin Sophia Flörsch hat bei ihrem Horror-Unfall in Macao eine Fraktur der Wirbelsäule erlitten. Das teilten die Veranstalter am Sonntag nach Untersuchungen der Münchnerin durch den Chefarzt des Krankenhauses Conde S. Januario in Macao mit.

Sophia Flörsch hat sich nur wenige Stunden nach ihrem Horror-Unfall in Macao persönlich bei Twitter gemeldet. Sie sei ok, so Flörsch. Die 17-Jährige kündigte dabei auch an, dass sie an diesem Montag operiert werden soll.

Die deutsche Nachwuchs-Rennfahrerin hatte sich am Sonntag beim Weltfinale der Formel 3 auf dem Stadtkurs bei einem schweren Crash eine Wirbelsäulenfraktur zugezogen. Sophia Flörsch war mit ihrem Wagen in der vierten Runde abgehoben und mit weit über 200 Stundenkilometern durch die Fangzäune geflogen.

Ein Video auf Twitter zeigt, wie Flörsch praktisch ungebremst durch und über die Streckenbegrenzungen der Lisboa-Kurve krachte. Das Rennen, bei dem auch Formel-3-Europameister Mick Schumacher am Start war, wurde für rund eine Stunde unterbrochen.

Flörsch-Unfall wird von FIA untersucht

Der schwere Unfall wird vom Internationalen Automobilverband untersucht. Das bestätigte ein Mitarbeiter der FIA der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in Macao. Dabei wird es auch um eine Aussage des chinesischen Teamkollegen von Mick Schumacher gehen. Guan Yu Zhou fuhr vor dem Unfall hinter Flörsch und behauptet, gelbe Warnlampen auf der Geraden gesehen zu haben.

«Ich denke, das war ein Organisationsfehler. Sophia war sehr nahe an Jehan Daruvala dran, und als der früh bremste, hatte sie keine Zeit zu reagieren», sagte Zhou und schilderte den Unfallhergang weiter aus seiner Sicht: «Sie hat mit ihrem Auto den rechten Hinterreifen von Jehans Auto getroffen, und wurde in die Luft geschleudert – bis in den Fangzaun der Lisboa-Kurve.» La

Flörsch stieg erst in diesem Jahr in die Formel 3 auf, als sie in Zandvoort beim vierten Rennwochenende für den niederländischen Rennstall Van Amersfoort Racing startete. Sie fuhr zuvor in der Formel 4 als erste Frau zweimal aufs Podest.

Sophia Flörsch an einer Gala.
Bild: Getty
Zurück zur StartseiteZurück zum Sport