Ski-Stars der Zukunft

Die Schweiz ist dank acht Medaillen die beste Nation der Junioren-WM

Redaktion blue News

25.1.2023

Livio Hiltbrand und Lenz Hächler jubeln über den Doppelsieg im Super-G.
Livio Hiltbrand und Lenz Hächler jubeln über den Doppelsieg im Super-G.
bild: twitter/Swissksi

Vom 19. bis 25. Januar fand im österreichischen St. Anton am Arlberg die Ski-Weltmeisterschaft der Junioren statt. Die Schweiz konnte mit acht Medaillen überzeugen.

Redaktion blue News

25.1.2023

Der Medaillenspiegel

Die Schweiz auf Rang 1

Die Schweiz holt an den Junioren-Weltmeisterschaften satte acht Medaillen, drei davon in Gold. Mit dieser Ausbeute liegt die Schweiz im Medaillenspiegel vor Schweden und Italien auf Rang 1. 

Einen grossen Anteil an der so starken Bilanz hat Stefanie Grob, die sich in Abfahrt und Team-Kombination zur Junioren-Weltmeisterin kürte und im Super-G und Riesenslalom Silber holte.

Bei den Männern konnte Livio Hiltbrand mit Gold im Super-G und Silber in der Abfahrt überzeugen. 

Die Resultate

Mittwoch, 25.01.2023

Slalom Männer:
🥇 Corrado Barbera (ITA)
🥈 Adam Hostedt (SWE)
🥉 Antoine Azzolin (FRA)


Dienstag, 24.01.2023

Slalom Frauen:
🥇 Hanna Aronsson Elfman (SWE)
🥈 Janine Mächler (SUI)
🥉 Beatrice Sola (ITA)


Montag, 23.01.2023

Team Parallel Frauen und Männer (Lech Zürs):
🥇 Schweden
🥈 Italien
🥉 Norwegen


Sonntag, 22.01.2023

Riesenslalom Männer:
🥇 Alban Elezi Cannaferina (FRA)
🥈 Eduard Hallberg (FIN)
🥉 Oscar Andreas Sandvik (NOR)


Samstag, 21.01.2023

Riesenslalom Frauen:
🥇 Hanna Aronsson Elfman (SWE)
🥈 Stefanie Grob (SUI)
🥉 Lara Colturi (ALB)


Freitag, 20.01.2023

Super-G Frauen:
🥇 Lara Colturi (ALB)
🥈 Stefanie Grob (SUI)
🥉 Alice Calaba (ITA)

Super-G Männer:
🥇 Livio Hiltbrand (SUI)
🥈 Lenz Hächler (SUI)

🥉 Vincent Wieser (AUT)

Alpine Kombination Team Frauen:
🥇 Schweiz 1 (Stefanie Grob / Janine Mächler)
🥈 Deutschland 1
🥉 Italien 2

Alpine Kombination Team Männer:
🥇 Italien 1
🥈 Deutschland 1
🥉 Österreich 1


Donnerstag, 19.01.2023

Abfahrt Frauen: 
🥇 Stefanie Grob (SUI)

🥈Vicky Bernardi (ITA)
🥉Pernille Lydersen (NOR)

Abfahrt Männer:
🥇 Eok Aznoh (SLO)
🥈Alban Elezi Cannaferina (FRA)
🥉Livio Hiltbrand (SUI)


News von der WM vom Dienstag

Keine Medaille im Männer-Slalom

Im letzten Wettbewerb der Junioren-WM geht die Schweiz erwartungsgemäss leer aus. Gold sicher sich der Italiener Corrado Barbera vor dem Schweden Adam Hofstedt und dem Franzosen Antoine Azzolin. Für Barbera war es die zweite Goldmedaille, nachdem er schon in der Alpinen Team-Kombination triumphierte.

News von der WM vom Dienstag

Mächler holt die achte Schweizer Medaille

Janine Mächler fährt im Slalom zu Silber und sichert der Schweiz damit bereits die achte Medaille an der Junioren-WM. Die Schweizerin lag nach dem ersten Lauf sogar in Führung, musste sich dann aber der bereits im Weltcup arrivierten Schwedin Hanna Aronsson Elfman geschlagen geben. Bronze geht nach Italien an Beatrice Sola.

News von der WM vom Montag

Schweiz verpasst Medaille im Team-Wettbewerb hauchdünn

Im Parallel-Teamwettbewerb verpasst die Schweiz eine Medaille denkbar knapp. Das Team um Isabella Pedrazzi, Sandro Zurbrügg, Stefanie Grob und Lenz Hächler scheitert im Halbfinal an Italien und verliert das Rennen um den dritten Rang gegen Norwegen. Gold geht an Schweden.

News von der WM vom Sonntag

Zurbrügg knapp neben dem Podest

Sandro Zurbrügg verpasst die nächste Schweizer Medaille an der Junioren-WM knapp. Der 20-Jährige fährt im Riesenslalom auf Rang 5, auf Bronze fehlten ihm gerade mal zwei Zehntelsekunden.

Gold geht an den Franzosen Alban Elezi Cannaferina, Silber an Eduard Hallberg aus Finnland und Bronze sichert sich der Norweger Oscar Andreas Sandvik.

News von der WM vom Samstag

Grob holt ihre nächste Medaille

Stefanie Grob fährt beim Riesenslalom an der Junioren-WM auf den zweiten Rang und holt damit ihre vierte Medaille. In der Abfahrt und in der Alpinen Team-Kombination holte sich Grob Gold, im Super-G und nun im Riesenslalom reicht es zu Silber.

Überlegen zu Gold fuhr die Schwedin Hanna Aronsson Elfman mit über einer Sekunde Vorsprung. Ebenfalls auf das Podest schaffte es die für Albanien startende Italienerin Lara Colturi, die im Super-G bereits die Goldmedaille holte.

News von der WM vom Freitag

Doppelsieg im Super-G

Im Super-G der Männer bei der Junioren-WM in St. Anton am Arlberg gibt es einen Schweizer Doppelsieg. Livio Hiltbrand, am Vortag Dritter in der Abfahrt, gewinnt mit einem Mini-Vorsprung von drei Hundertstel vor Lenz Hächler. Auf Platz drei folgt mit 11 Hundertstel Rückstand der Österreicher Vincent Wieser. Geprägt wird das Rennen von unzähligen Ausfällen, von 72 Athleten schaffen es nur 34 ins Ziel. Hier geht's zur Rangliste.

Stefanie Grob holt Silber im Super-G

Bei den Frauen holt Sfefanie Grob nach Gold in der Abfahrt Silber im Super-G. Nur die für Albanien startende Lara Colturi ist schneller als die Schweizerin. Auf Platz 3 klassiert sich die Italienerin Alice Calaba.

Die Schweizerinnen jubeln über Gold

Stefanie Grob holt wenige Stunden nach ihrer Silber-Medaille im Super-G und einen Tag nach Gold in der Abfahrt eine weitere Gold-Medaille. Gemeinsam mit Janine Mächler triumphiert sie in der Alpinen Team-Kombination, die es in dieser Form zuvor nicht gab. Bei den Männern landet die Schweiz auf Platz 4.

News von der WM vom Donnerstag

Grob rast zu Gold

Gold für die Schweiz zum WM-Auftakt! Stefanie Grob lässt am Donnerstag in der Königsdisziplin Abfahrt die gesamte Konkurrenz hinter sich und kürt sich zur Weltmeisterin. Die 18-Jährige verweist die Italienerin Vicky Bernard um mickrige 3 Hundertstelsekunden auf Platz 2, die Norwegerin Pernille Lydersen gewinnt mit 35 Hundertsteln Rückstand Bronze.

Grob ist nach der Olympiasiegerin Corinne Suter (2014) und Juliana Suter (2019) die dritte Schweizer Junioren-Weltmeisterin in der Abfahrt in den letzten zehn Jahren.

Hiltbrand fährt zu Abfahrts-Bronze

In der Abfahrt der Männer dominiert der Slowene Rok Aznoh die Konkurrenz und fährt mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde und mehr überlegen zu Gold.

Livio Hiltbrand kommt mit einem Rückstand von 82 Hundertsteln auf den Führenden ins Ziel und kann über den Gewinn der Bronzemedaille jubeln. Der 19-Jährige verweist den Österreicher Vincent Wieser um eine Hundertstelsekunde auf Platz 4.

Das Schweizer Aufgebot

Startberechtigt waren an den diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften Athletinnen und Athleten mit den Jahrgängen 2002 bis 2006.

Pro Nation waren jeweils 16 Fahrerinnen und Fahrer startberechtigt, wobei nicht mehr als zehn pro Geschlecht gemeldet werden durften. Für die Schweiz trat mit sieben Frauen und neun Männer an.

Frauen

Malorie Blanc 
Anuk Brändli
Delphine Darbellay
Julie Deschenaux
Stefanie Grob
Janine Mächler
Isabella Pedrazzi 

Männer

Kilian Abplanalp
Denis Corthay
Cyril Eberle
Silvano Gini
Lenz Hächler
Livio Hiltbrand
Nicolas Macheret
Gino Stucki
Sandro Zurbrügg


Er wurde mehrfacher Junioren-Weltmeister: Marco Odermatt

Marco Odermatt: «Der erste Sieg in der Abfahrt kommt noch vor dem Bartwuchs»

Marco Odermatt: «Der erste Sieg in der Abfahrt kommt noch vor dem Bartwuchs»

Marco Odermatt will auch in diesem Winter wieder voll angreifen. Der Ski-Superstar spricht mit blue Sport über die hohe Erwartungshaltung und verrät, welche Abfahrt er am liebsten aus dem Weltcup-Kalender streichen würde.

20.10.2022