Nikoloz Basilashvili muss offenbar wegen häuslicher Gewalt vor Gericht

SB10

24.5.2020 - 14:44

Nikoloz Basilashvili sorgt derzeit abseits des Courtss für Schlagzeilen.
Bild: Getty

Der georgische Tennisspieler Nikoloz Basilashvili ist gemäss mehreren übereinstimmenden Berichten verhaftet worden und soll offenbar noch in diesem Jahr wegen häuslicher Gewalt gegen seine Ex-Frau vor Gericht gestellt werden. Basilashvili bestreitet die Vorwürfe.

Die georgische Staatsanwaltschaft hat bestätigt, dass der einheimische Tennisstar am 22. Mai 2020 verhaftet wurde. Dies nachdem Basilaschwili gemäss Anklageschrift seine Ex-Frau einen Tag zuvor «körperlich angegriffen» haben soll. Der Vorfall soll sich am Stadtrand von Tiflis ereignet haben, wie es in einer offiziellen Erklärung heisst.

Wegen den Vorwürfen wurde die aktuelle Nummer 27 der Welt mit einer Kaution von umgerechnet 30'000 US-Dollar belegt. Die russische Nachrichtenagentur «Tass» hat bestätigt, dass es sich bei der Anklage gegen den Tennisspieler um «häusliche Gewalt in Anwesenheit eines Minderjährigen gegen ein Mitglied seiner Familie» handelt. Nach der ersten Gerichtsverhandlung sagte die Anwältin Irma Tschkadua, Basilaschwili habe jegliches Fehlverhalten bestritten, wie «Ubitennis» schreibt.

Aktuell ist die Tennis-Saison wegen der Coronavirus-Pandemie seit Anfang März unterbrochen und wird bis mindestens Mitte Juli aussetzen.


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport