Surfer-Szene schockiert: «Ehrlich gesagt hätten nur wenige überlebt»

pat

12.2.2020 - 11:01

Surfer durch Riesenwelle schwer verletzt

Surfer durch Riesenwelle schwer verletzt

Mit Alex Botelho hat sich einer der besten «Big-Wave-Surfer» der Welt bei einem Unfall im portugiesischen Nazaré schwer verletzt. Das Unglück passierte, als ein Jetski-Fahrer den Portugiesen aus dem Wasser bringen wollte.

12.02.2020

Mit Alex Botelho hat sich einer der besten «Big-Wave-Surfer» der Welt bei einem Unfall schwer verletzt. Das Unglück passierte, als ein Jet-Ski-Fahrer den Portugiesen aus dem tosenden Wasser bringen wollte.

Jahr für Jahr stürzen sich die Surfer in die gigantischen Wellen an der Nordatlantikküste im portugiesischen Nazaré. Doch erstmals stand der «Big-Wave-Contest» im Kalender der «World-Surf-Welttournee». Der Surf-Spot in Nazaré, rund hundert Kilometer nördlich von Lissabon gelegen, ist bekannt für seine gefährlichen Bedingungen. Im Frühjahr können sich Wellen von bis zu 30 Metern aufbäumen, am Dienstag sollen sie «nur» gegen die 14 Meter hoch gewesen sein.

Für die Zuschauer ist es ein imposantes Schauspiel, die Athleten lassen sich allerdings auf ein äusserst gefährliches «Spiel» ein. Das zeigte sich nun einmal mehr. Am Dienstag ereignete sich ein Zwischenfall, bei dem sich Botelho schwer verletzte.

Zwischen Leben und Tod

Sein Partner Hugo Vau wollte den 29-Jährigen mit dem Jet-Ski aus der sogenannten «Impact Zone» bringen. Dabei wurde der Jet-Ski von einer monströsen Welle erfasst und regelrecht durch die Luft geschleudert und anschliessend von den Wassermassen vor sich hergetrieben. Bothelho verlor dabei das Bewusstsein und wurde ans Ufer gespült. Die am Strand postierte Rettungsmannschaft eilte dem Portugiesen sofort zur Hilfe.

Wie die «World Surf League» mitteilte, sei Bothelhos Zustand stabil und er sei bei Bewusstsein. «Er wird zur Überwachung vorerst im Krankenhaus bleiben. Ein herzliches Dankeschön an die Sicherheits- und Ärzteteams für ihre schnelle Reaktion. Wir wünschen Alex eine vollständige und rasche Genesung», hiess es in dem Statement weiter. Wie das portugiesische Onlineportal «cmjornal.pt» berichtet, hat sich auch Vau verletzt. Er soll sich beim Unfall ein Bein gebrochen haben.

Sein Surfer-Kollege Nic von Rupp äusserte sich auf Instagram zum Vorfall. «Heute wurde ich mit der Realität unseres Sports konfrontiert.» Es habe ihm das Herz gebrochen, zu sehen, wie sein «Bruder» direkt vor den Augen der Welt zwischen Leben und Tod schwebte. «Nur ein Biest von einem Menschen wie Alex kann so etwas überstehen.»

Kai Lenny gewinnt den Wettbewerb

Die Nazaré Tow Surfing Challenge hat der Hawaiianer Kai Lenny gewonnen, bei den Frauen siegte Justine Dupont aus Frankreich. Den Weltrekord für die grösste jemals gesurfte Welle hält der Brasilianer Rodrigo Koxa. 2017 «bezwang» er in Nazaré eine 24 Meter hohe Monster-Welle. 

Der Hawaiianer Kai Lenny gewinnt «Big-Wave-Contest» in Nazaré

Der Hawaiianer Kai Lenny gewinnt «Big-Wave-Contest» in Nazaré

An der Nordatlantikküste im portugiesischen Nazaré gewinnt Kai Lenny aus Hawaii den Wettbewerb der «Riesenwellen-Surfer».

12.02.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport