Sponsored Content Reiselust? Zügig nach Deutschland

In Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus

8.6.2022

Bild: Getty Images

Olympiaflair in München, barocke Pracht in Dresden oder hippe Streetart in Mannheim: Deutschlands Städte sind so vielfältig wie überraschend. Und wie kommt man am besten zum Schweizer Nachbarn? Mit dem Zug natürlich – stressfrei und klimafreundlich.

In Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus

8.6.2022

Baden-Württemberg – zwischen Tradition und Zukunft

In Stuttgart gehts rund – und das nicht nur bei den hohen Drehzahlen der Boliden von Porsche und Mercedes, die hier gefertigt werden (ein Besuch im Mercedes-Benz und im Porsche Museum gehört für Autofans natürlich zum Pflichtprogramm). Rund gehts auch im Ballett, das Weltruf geniesst, sowie in den 25 Theaterhäusern und in verschiedenen Museen der Stadt: Stuttgart ist das kulturelle Zentrum Baden-Württembergs. Dass die Hauptstadt auch ihre Fühler in die Zukunft ausstrecken kann, zeigt nicht nur der Bau des neuen Bahnhofs, sondern auch die Architektur der Stadtbibliothek. Der futuristische Würfel zählt zu den aufregendsten Gebäuden des Bundeslands. «BaWü» ist zudem für seine lebendigen Traditionen bekannt – die weltberühmten Kuckucksuhren sind da nur ein Beispiel. Tief in seinem Brauchtum verankert ist die Stadt Rottweil mit ihrer malerischen Altstadt, einem grossen Kultur- und Festivalangebot und der farbenfrohen schwäbisch-alemannischen Fasnacht. Ein echter Geheimtipp für ein verlängertes Wochenende! Übrigens: Das Bundesland Baden-Württemberg ist auch eine tolle Shoppingdestination. Fashionistas finden beispielsweise im Kaufhaus Breuninger in der Innenstadt von Stuttgart oder in der Outletcity Metzingen die Must-haves der neuen Saison.

Bahnanreise: Ab Zürich z. B. alle zwei Stunden mit einer Direktverbindung in unter drei Stunden nach Stuttgart.

Grabkapelle
Grabkapelle
Bild: SMG, Jürgen Pollak

Franken – Unesco-Welterbestätten und Schlemmereien

Franken im Norden Bayerns war seit jeher das Zuhause einflussreicher Fürsten, Künstler und kreativer Baumeister. Da überrascht es nicht, dass die Ferienregion mit fünf Unesco-Welterbestätten auftrumpfen kann: mit dem Limes, jenem römischen Grenzwall, der das «zivilisierte» Grossreich vor den wilden Germanen abschottete, den barocken Kleinodien Würzburger Residenz und Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth sowie dem Staatsbad in Bad Kissingen, wo man sich auch heute noch gesundbaden kann. Und nicht zu vergessen die mittelalterliche Kleinstadt Bamberg, die auch als Bierhauptstadt der Welt bekannt ist: Nirgends gibt es pro Kopf so viele Brauereien wie hier. Einen Sommerabend bei Bier und fränkischen Schmankerl in einem der vielen Biergärten ist ein Muss. Ein wahrer Geheimtipp ist die Stadt Aschaffenburg am Main, im Westen Frankens, mit dem herausragenden Renaissance-Schloss Johannisburg und einer malerischen Altstadt. Wer es etwas moderner mag, der geht ins Kirchnerhaus-Museum mit Gemälden des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner.

Bahnanreise: Würzburg, Aschaffenburg und Bamberg sind von Zürich aus mit nur einem Umstieg in etwa sechs Stunden erreichbar.

Aschaffenburg, Schloss Johannisburg am Main
Aschaffenburg, Schloss Johannisburg am Main
Bild: DZT, F. Carovillano

Mannheim – Reissbrett und Streetart

Wer auf Mannheims Stadtplan schaut, der fühlt sich vielleicht an New York oder San Francisco erinnert: Die Stadt ist in Quadrate aufgeteilt. 144, um genau zu sein. Was man aus Amerika kennt, wurde hier am Zusammenfluss von Neckar und Rhein schon im 17. Jahrhundert erdacht. Der Grund: Der Kurfürst liess eine neue Burg und Stadt erbauen und eine rechtwinklige Einteilung war schlichtweg praktischer. Die sogenannte Quadratstadt ist denn auch vollgestopft mit Sehenswürdigkeiten aus dem Barock. Aber die 310’000-Seelen-Metropole ist auch hip. Im Rahmen des Projekts Stadt.Wand.Kunst wurden in den letzten Jahren grossflächige Wandbilder von namhaften Streetart-Künstlern geschaffen. Seit dem Jahr 2013 sind schon 30 Murals im gesamten Stadtgebiet entstanden, die Mannheim zu einem der grössten Open-Air-Museen Deutschlands machen – zusammengefasst unter dem Titel «Open Urban Art Museum Mannheim». Wer sich in der Streetart-Szene auskennt, entdeckt viele berühmte Namen – alle anderen können auf geführten Touren die Welt der Sprühdosen entdecken.

Bahnanreise: Mannheim ist mehrmals täglich mit dem neuen ICE 4 direkt ab Basel, Bern oder Zürich in weniger als dreieinhalb Stunden ohne Umstieg erreichbar.

Barockschloss an der Burgenstrasse
Barockschloss an der Burgenstrasse
Bild: Stadtmarketing Mannheim GmbH, Achim Mende

Sachsen – barocke Pracht, Mittelalter und Faust

Deutschland mag viele berühmte Kulturstädte haben, Leipzig ist eine der berühmtesten – immerhin lässt Johann Wolfgang von Goethe seinen «Faust» teilweise hier spielen. Überhaupt trumpft Leipzig mit viel Kultur auf: Johann Sebastian Bach hat beispielsweise für viele Jahre in der sächsischen Metropole gewirkt – dementsprechend erstklassig ist auch heute noch die Musikvielfalt. Und in der ehemaligen Baumwollspinnerei ist ein Kulturzentrum für zeitgenössische Kunst entstanden, das weit über die Bundeslandgrenzen hinaus bekannt ist. Aber die vibrierende Stadt fokussiert nicht nur auf «ernste» Kunst, Leipzig kann auch crazy. Beispiel gefällig? Das jährliche Wave-Gotik-Treffen ist das grösste seiner Art weltweit. Sachsen mag nur eines der kleineren deutschen Bundesländer sein, aber gerade in Sachen Kunst und Kultur ist der Freistaat ein wahrer Tausendsassa. Allen voran die Landeshauptstadt Dresden, die zu den schönsten Barock-Ensembles Europas zählt. Erst im Zwinger Weltklasse-Kunst bestaunen, abends dann in der Semperoper einem Konzert lauschen und anschliessend an der Elbe lustwandeln: Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos. Zum Schluss noch ein Geheimtipp: Die Kleinstadt Görlitz besitzt eine der schönsten Altstädte Sachsens mit Gebäuden vom Mittelalter bis in die Renaissance. Das ist so malerisch, dass Görlitz zu den beliebtesten Filmkulissen Deutschlands zählt. Ein Muss!

Bahnanreise: Dresden und Leipzig sind aus Zürich, Bern oder Basel komfortabel und klimafreundlich mit nur einem Umstieg einfach erreichbar.

Brühlsche Terrasse in Dresden
Brühlsche Terrasse in Dresden
Bild: DML-BY ddpix.de

München – schneller, weiter, höher!

Vor 50 Jahren änderte sich in München vieles: Damals fanden in der bayerischen Hauptstadt die Olympischen Sommerspiele statt und machten München weltweit bekannt. Aber nicht nur das: Die Bauten, Projekte und Ideen prägen das Leben an der Isar bis heute. Dies reicht von neuem Wohnraum und Freizeitanlagen bis hin zu ÖV-Strecken, die für die Besuchermassen gebaut wurden. Kein Wunder, dass man in München den 50. Jahrestag gebührend feiert. Unter dem Motto «The Spirit of ’72» wird der Pioniergeist von einst mit Veranstaltungen, besonderen Touren zu Olympia und sportlichen Events wieder lebendig. Ein Highlight sind die European Championships vom 11. bis zum 21. August – immerhin das grösste Multi-Sport-Event, das seit dem Ende der Spiele 1972 in der Stadt ausgetragen wird. 4700 Athleten aus 36 Nationen kämpfen dort in neun Sportarten um Medaillen: Leichtathletik, Kanu, Rudern, Turnen, Radsport, Triathlon, Tischtennis, Beachvolleyball und Klettern. 2022 heisst es in München wieder: schneller – weiter- höher! Die perfekte Zeit für einen Besuch.

Zeltdach des Olympiastadions
Zeltdach des Olympiastadions
Bild: München Tourismus, Nicanor Garcia

Bahnanreise: Mit täglich sechs Direktverbindungen in dreieinhalb Stunden ab Zürich nach München.

Mit dem Zug nach Deutschland – nachhaltig und stressfrei

Deutsche Zentrale für Tourismus

Nachhaltiges Reisen ist ein wichtiger Baustein in Sachen Klimaschutz. Die gute Nachricht: Deutschland ist aus der Schweiz bequem und einfach mit dem Zug zu erreichen. 40 Direktverbindungen und weitere einfache Umsteigeverbindungen der SBB und der Deutschen Bahn verbinden die Schweiz mit dem nördlichen Nachbarn. Oft ist auf der Strecke der neue ICE 4 unterwegs, der durch ein grösseres Platzangebot und kostenloses WLAN überzeugt. Und wer will, dass die Reisezeit im Schlaf vergeht, für den gehts mit dem Nightjet von Zürich oder Basel nach Berlin und Hamburg – und von dort mit direkten Anschlüssen weiter zum Ferienziel. Schon gewusst? Eine Zugreise belastet die Umwelt etwa 40 Mal weniger mit CO2 als ein Flug und etwa 23 Mal weniger als eine entsprechende Autofahrt. Ab in den Zug!

Weitere Informationen zum Reiseland Deutschland unter germany.travel/zug

ICE am Bahnsteig
ICE am Bahnsteig
Bild: Deutsche Bahn AG, Volker Emersleben

Dies ist ein bezahlter Beitrag. Das bedeutet, dass Inhalte im Auftrag eines Kunden erstellt und von diesem bezahlt werden.