AirPods Pro sind jetzt auch ein Hörgerät

Dirk Jacquemien

7.10.2021

Die «Konversationsverstärkung» ist ein in den AirPods Pro eingebautes Hörgerät
Die «Konversationsverstärkung» ist ein in den AirPods Pro eingebautes Hörgerät.
Apple

Mit einem Software-Update sind die teuren Apple-Kopfhörer nun auch als ein rudimentäres Hörgerät verwendbar.

Dirk Jacquemien

7.10.2021

Apple hat ein Software-Update für seine AirPods Pro-Kopfhörer (279 Franken) lanciert. Mit Version 4A400 wird ein Feature aktiviert, das bereits an der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni angekündigt wurde: Conversation Boost, zu Deutsch «Konversationsverstärkung».

Das Feature soll Menschen mit leichten Gehörproblemen dabei helfen, ihre Gegenüber besser zu verstehen. Die Mikrofone der AirPods Pro nehmen dabei den/die Gesprächspartner*in auf und geben sie über die Kopfhörer wieder aus. Gleichzeitig lassen sich dabei auch Hintergrundgeräusche unterdrücken. Bei den regulären AirPods sowie den AirPods Max gibt es das Feature nicht.

So das Feature aktivieren

Ein Update der AirPods-Software kannst du nicht manuell anstossen. In der Regel passiert es automatisch innert weniger Tage nach der Veröffentlichung einer neuen Version. Du solltest allerdings darauf achten, dass die AirPods regelmässig über einen längeren Zeitraum in ihrer Ladehülle und am Strom stecken.

Ist auf deinen AirPods Pro dann Version 4A400 installiert, muss das Feature noch aktiviert werden. Das geht in den iOS-Einstellungen unter «Bedienungshilfen» -> «Audio/Visuell» -> «Kopfhörer-Anpassungen». Sind letztere aktiviert, kannst du weiter nach unten scrollen und unter «Transparenzmodus» nun die «Konversationsverstärkung» anschalten.