Apple holt sich Smartphone-Krone zurück

dj

23.2.2021

Tim Cook darf sich freuen, dank iPhone 12 ist Apple wieder der Smartphone-König.
Tim Cook darf sich freuen, dank iPhone 12 ist Apple wieder der Smartphone-König.
Keystone

Apple verkauft wieder die meisten Smartphones, Huawei lanciert das nächste Falt-Handy und der Bitcoin ist abgestürzt. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Zum ersten Mal seit 2016 hat Apple in einem Quartal wieder die meisten Smartphones weltweit verkauft. Im vierten Quartal 2020 konnten 79,94 Millionen iPhones abgesetzt werden. Samsung mit 62,12 Millionen verkauften Handys wurde damit deutlich auf den zweiten Platz verwiesen. Bronze ging an Xiaomi mit 43,43 Millionen verkauften Geräten, wie Daten der Marktforschungsfirma Gartner zeigen.

Insgesamt ist der Smartphone-Markt allerdings geschrumpft, alle Hersteller gemeinsam setzten im vierten Quartal 2020 5,4 Prozent weniger Handys als 2019 ab — ursächlich dürfte die Pandemie und daraus resultierende wirtschaftliche Schwierigkeiten sein. Apple hatte Ende 2020 — und damit einige Zeit später als die Konkurrenz — seine Smartphones erstmals mit 5G-Technologie ausgestattet. Das dürfte viele bestehende Kunden*innen zum Upgrade veranlasst haben, wodurch sich Apple dem Branchentrend widersetzen konnte.



Huawei stellt Falthandy Mate X2 vor

Huawei hat sein neuestes Falthandy Mate X2 vorgestellt, wie «The Verge» meldet. Es wird zunächst ausschliesslich in China erhältlich sein, zu Preisen ab 18’000 Yuan (2500 Franken). Es hat einen 8 Zoll grossen Bildschirm, der sich nach innen zusammenklappen lässt. Auf der Aussenseite kommt noch ein 6,45 Zoll grosses Display hinzu — beide Bildschirme setzen auf OLED-Technologie und haben eine Wiederholungsrate von 90 Hz.

Bitcoin stürzt ab

Nach starken Zuwachs übers Wochenende ist die Kryptowährung Bitcoin in den vergangenen Tagen umso stärker abgestürzt. Von einem Allzeithoch bei über 58'000 Dollar am Sonntagabend ging es auf unter 47'000 Dollar am Dienstagmorgen herunter — ein Minus von fast 20 Prozent. Noch stärker waren die Verluste bei den sogenannten «Altcoin», wie Ethereum oder Bitcoin Cash.

Big-Tech-Mitarbeiter waren Biden-Grossspender

Angestellte von Google, Microsoft, Amazon, Apple und Facebook haben zusammen mehr als 15,1 Millionen Dollar an die Präsidentschaftskampagne des Siegers Joe Biden gespendet, wie das «Wall Street Journal» berichtet. Damit waren Mitarbeitende dieser fünf Tech-Firmen die wichtigsten Spender an den Demokraten. Verlierer Trump bekam das meiste Geld von Angestellten von American Airlines, Boeing, Bank of America, Lockheed Martin und Wells Fargo.

Zurück zur Startseite