Bilder der nächsten Samsung-Falthandys enthüllt

Von Dirk Jacquemien

12.7.2021

Das Galaxy Z Flip 3 (l.) sowie das Galaxy Z Fold 3.
Das Galaxy Z Flip 3 (l.) sowie das Galaxy Z Fold 3.
Evan Blass/Samsung

Die nächsten Samsung-Falthandys gibt es bereits zu sehen, YouTube Shorts startet in der Schweiz und die TikTok-Eigentümerin gibt ihre Börsenpläne auf. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Von Dirk Jacquemien

12.7.2021

Detaillierte Bilder der nächsten Samsung-Falthandys sind im Netz aufgetaucht. Der renommierte Leaker Evan Blass veröffentlichte auf Twitter Animationen des Galaxy Z Fold 3 sowie des Galaxy Z Flip 3, die die Geräte von allen Seiten zeigen.

Offiziell werden die Geräte wohl erst am 11. August präsentiert, bei einem Samsung Unpacked-Event. Blass zeigte ausserdem Animationen eines Mittelklasse-Handys, von zwei Smartwatches sowie neuen Versionen der Kopfhörer Galaxy Bude.

YouTube Shorts startet in der Schweiz

Ein weiterer TikTok-Klon steht in den Startlöchern. Bis Mittwoch soll YouTube Shorts bei allen Nutzer*innen in der Schweiz verfügbar sein. Das in der YouTube-App integrierte Feature setzt wie beim Original TikTok auf kurze Videos im Hochformat. Um Nutzer*innen abzuwerben, will YouTube bis Ende 2022 100 Millionen Dollar an die Ersteller*innen populärer Shorts auszahlen.

ByteDance gibt Börsenpläne vorerst auf

TikTok-Eigentümerin ByteDance hat ihre Börsenpläne derweil vorerst auf Eis gelegt. Wie das «Wall Street Journal» berichtet, habe CEO Zhang Yiming dies bereits im März entschieden. Grund ist offenbar zunehmende Abneigung bei den chinesischen Behörden gegenüber Firmen, die im Ausland Geld einsammeln. Dies ist in den letzten Wochen unter anderem Didi Global zum Verhängnis geworden, das nach seinem US-Börsengang mit regulatorischen Sanktionen überschwemmt wurde.



Selbstzerstörende WhatsApp-Nachrichten kommen auf iOS

Auch in der Beta-Version der iOS-App von WhatsApp gibt es nun die Möglichkeit zum Versenden von Nachrichten, die nur einmal angesehen werden können und sich dann selbstständig löschen. In Android-Beta-Versionen tauchte das Feature bereits letztes Jahr auf. Reguläre Nutzer*innen sollten es in einigen Monaten nutzen können. Bereits seit Längerem gibt es die Möglichkeit, Nachrichten nach sieben Tagen löschen zu lassen.