Britische Regierung schwächt Corona-App ab

Von Dirk Jacquemien

13.7.2021

Die Warnungen der NHS Covid-19-App häuften sich in letzter Zeit. Deshalb reduziert die Regierung jetzt einfach die Sensibiliät.
Die Warnungen der NHS Covid-19-App häuften sich in letzter Zeit. Deshalb reduziert die Regierung jetzt einfach die Sensibilität.
Getty Images

Weil aufgrund steigender Infektionszahlen immer mehr Menschen in Grossbritannien durch die dortige Corona-App gewarnt werden, will die Regierung nun einfach die Sensibilität der App reduzieren.

Von Dirk Jacquemien

13.7.2021

Die britische NHS Covid-19-App funktioniert genauso wie SwissCovid. Über Bluetooth werden Kontakte festgehalten, gibt es später einen positiven Corona-Befund, werden die Kontakte gewarnt. Sie werden zudem zur Selbst-Isolation und zur Durchführung eines Testes aufgefordert.

Die Zahl solcher Meldungen ist in den letzten Wochen rasant nach oben geschossen. Das liegt in der Natur der Sache, denn die Infektionszahlen in Grossbritannien sind ebenso rasant gestiegen. Die Lösung der britischen Regierung: Sie will einfach die Sensibilität der App reduzieren, damit weniger Meldungen erzeugt werden, berichtet die «BBC». Problem gelöst, Pandemie beendet?



Furcht vor schwindender Akzeptanz

Derzeit wird man in der NHS Covid-19-App als Kontakt gezählt, wenn man sich länger als 15 Minuten näher als 2 Meter neben einer anderen Person aufhält. Damit ist die britische App derzeit ein wenig strenger als SwissCovid, wo nur Begegnungen mit einer Distanz von weniger als 1,5 Meter gezählt werden. Dennoch gibt es natürlich keine wissenschaftliche Begründung jetzt die Sensibilität zu reduzieren, da die Delta-Variante noch ansteckender ist als die sich im Umlauf befindlichen Varianten bei Lancierung der Corona-Apps.

Die Regierung begründet den Schritt mit der Furcht vor schwindenden Akzeptanz der App. Die Menschen könnten die App deinstallieren, wenn es zu viele Warnmeldungen gäbe. Die Opposition in Grossbritannien sieht das freilich anders. Labour-Chef Keir Starmer sagte, die Änderungen in der App seien wie die Batterien aus dem Rauchmelder zu entfernen.

In England werden am 19. Juli fast alle Corona-Beschränkungen aufgehoben, trotz der stetig wachsenden Infektionszahlen und einer 7-Tage-Inzidenz von 338 – knapp dem 15-fachen der Schweiz. Die Regierung empfiehlt dann Nachtclubs oder Restaurants bei ihren Gästen die NHS Covid-19-App zu kontrollieren, in der auch ein Impfzertifikat abgelegt werden kann. Verpflichtend ist das allerdings nicht.