Auf diese sieben Neuerungen freuen wir uns in «Borderlands 3»

Pascal Wengi

4.9.2019 - 11:01

Neue Planeten warten auf die Kammerjäger in «Borderlands 3»
Bild: 2K

Am 13. September ist es soweit und der Loot-Wahnsinn rund um die Kammerjäger geht mit «Borderlands 3» in die langersehnte, nächste Runde. Ein kleiner Vorgeschmack auf die wesentlichen Neuheiten.

Neue Planeten

Wir kennen es alle: Man hat einen Lieblings-Song, den man so oft hört, bis man ihn nicht mehr hören kann. So erging es uns mit Pandora – wir lieben Pandora aber nachdem jeder «Borderlands»-Titel auf dem Planeten oder dessen näherer Umlaufbahn gespielt hat, sehnen wir uns nach Abwechslung.

Diese kommt nun in Form der drei neuen Planeten Promethea, Eden-6 und Athenas. Das verspricht mehr Abwechslung in den Levels und in der Gegnervielfalt.

Der offizielle «Borderlands 3»-Trailer in deutscher Version.

Bild: Youtube

Mehrere Action-Skills

Bei bisherigen «Borderlands»-Spielen hatte jeder Kammerjäger einen Action-Skill, also eine einzelne Fähigkeit, welche er einsetzen konnte. Zwar konnte diese durch die Wahl des Talentbaums etwas verändert werden, aber die Fähigkeit bliebt grundsätzlich dieselbe.

In «Borderlands 3» hat jeder Kammerjäger nun drei unterschiedliche Fähigkeiten, aus welchen er auswählen kann. Der Charakter Zane hat sogar die Möglichkeit, zwei Action-Skills gleichzeitig auszurüsten und so noch mehr Vielfalt in die Gefechte zu bringen.

Bewegungsfreiheit

Mit der Möglichkeit, sich an Kanten hochzuziehen und aus dem Sprint zu rutschen, werden die Kammerjäger etwas athletischer. Dies ermöglicht völlig neue Optionen im Kampf oder in der Levelerkundung.

Alternativer Feuermodus

Was man bis jetzt vor allem aus Militär-Shootern wie «Call of Duty» oder «Battlefield» kennt, hält nun auch Einzug bei den Kammerjägern: Einige der unzähligen Waffen in «Borderlands 3» haben alternative Feuermodi. Dadurch kann man beispielsweise zwischen Dauerfeuer und Dreier-Salven oder auch ausgefalleneren Alternativen wie Pistolenschuss und Mini-Raketen wählen. Dies wird die bereits enorme Waffenvielfalt noch weiter bereichern und verspricht Abwechslung.



Coop-Neuerungen

Neu kann die Option aktiviert werden, dass alle Spieler-Level angepasst werden. Das heisst, wer einen unterlevelten Mitspieler in ein Gebiet mit hochstufigen Gegner mitnimmt, braucht nicht mehr Babysitter zu spielen und muss nicht zusehen wie der Partner von jedem Gegner mit einem Schuss ins Jenseits befördert wird. Mitspieler mit niedrigerem Level werden vom Spiel temporär an die Stufe des Gebiets und des Gastgebers angepasst und können so trotzdem ihren Beitrag zum Vorankommen leisten. Mit eingeschalteter «Loot-Instanz» wird dann sogar die Beute so aufgeteilt, dass die neue Ausrüstung nicht mehr auf die Stufe des Gebiets angepasst wird, sondern jeder Spieler erhält separate Beute.



Verlorener Beute Sammler

Wie oft kam es schon vor, dass man einen Bossgegner fünf, zehn oder sogar zwanzig mal besiegt hat, bis er diese eine legendäre Waffe fallen lässt und diese fällt dann in die Lava, rutscht über eine Klippe. Von nun an kann einem das schlicht egal sein, denn «Borderlands 3» verfügt über einen «verlorene Beute-Automaten», welcher bei der Rückkehr ins Hauptquartier die Beute bereit hält, welche man auf seinem Abenteuer liegen lässt.

Überarbeitete Schnellreise

Bisher musste man für die Schnellreise an eine dafür vorgesehene Reise-Station laufen und von dort den Zielpunkt auswählen. Neu kann man über das Kartenmenü einen Reisepunkt oder das eigene Fahrzeug zu jeder Zeit erreichen. Das spart unnötiges, manchmal langweiliges Zurücklaufen und bringt mehr Mobilität.

Unsere Top-Momente an der Gamescom 2019

Zurück zur Startseite