Diese Games hätten eine eigene Netflix-Serie verdient

Martin Abgottspon

5.10.2020 - 15:08

«Assassin's Creed» würde eine hervorragende Vorlage für etliche Netflix-Serien bieten.
«Assassin's Creed» würde eine hervorragende Vorlage für etliche Netflix-Serien bieten.
Bild Ubisoft

Mit «The Witcher» hat Netflix im Vorjahr eine erfolgreiche Gaming-Franchise als Serie umgesetzt. Wir haben uns Gedanken gemacht, welche Games sich auch noch für ein solches Projekt eignen würden.

«Assassin's Creed»

Da man bei Spielen der «Assassin's Creed»-Reihe durch alle möglichen Zeitepochen reist, gibt es auch häufige Wechsel der Hauptprotagonisten. Persönlichkeit und Nähe gehen dadurch zwar etwas verloren, dafür bieten die verschiedenen Assassinen-Leben actionreiche Unterhaltungskost, die auch als Serie perfekt funktionieren würden. Man könnte die Abenteuer von Bayek im Alten Ägypten oder von Kassandra im Antiken Griechenland auch hervorragend in einzelnen Staffeln erzählen. Vielleicht auch in Form eines Cartoons, da die Produktionskosten ansonsten extrem hoch ausfallen würden.

«Zelda»

«The Legend of Zelda» gehört neben Mario und Pokémon zu Nintendos bekanntesten Marken. Bisher hat man damit aber abseits der erfolgreichen Spiele nicht viel angestellt. Vielleicht liegt es auch am eher wortkargen Helden Link, aber den könnte man bei einer Serie ja auch in eine Nebenrolle packen. Auf jeden Fall würde Hyrule allein eine so atemberaubende Kulisse bieten, dass man sich nur zu gerne auch in einer Serie darin verlieren würde.

«Disco Elysium»

Das storylastige «Detektivspiel» gehörte 2019 zu meinen absoluten Lieblingstiteln. Und das Rollenspiel hätte auch für eine Krimi-Serie so viel Potenzial. Im Zentrum steht ein Polizist mit Ecken und Kanten und einem latenten Alkoholproblem. Im Spiel hat man erst einen kleinen Ausschnitt der Welt gesehen. Viele Schauplätze könnten noch integriert werden und für weitere kriminelle Handlungen Platz bieten. 

«Tomb Raider»

Wer Lara Croft ist, braucht man wohl niemandem mehr zu erklären. Schliesslich ist die gutaussehende Archäologin eine der wenigen Spiele-Heldinnen, die schon erfolgreich den Weg auf die Leinwand gefunden hat. Die Fülle an actiongeladenen Ausgrabungsabenteuern wäre auch breit genug, um Lara Croft in einer Serie optimal in Szene zu setzen. Ausserdem hätte die Serie enorm viel Potenzial, neue Nebenfiguren an der Seite von Lara auftreten zu lassen.

«Nier»

Postapokalypsen sind ja auch 2020 noch voll im Trend und nur schon deswegen würde «Nier» eine gute Vorlage für eine Serie bieten. Die trostlose und eher triste Welt kann einem zwar schnell auch aufs Gemüt schlagen, allerdings gäbe es so viele Möglichkeiten, die Serie mit wirklich komplexen und philosophischen Themen anzureichern und damit auch eine ganz spezielle Zielgruppe zu erreichen.

Zurück zur Startseite