EA lässt ermordeten Fussballer in «FIFA» wieder auferstehen

Von Martin Abgottspon

19.5.2021

Kiyan Prince kam im Alter von 15 Jahren bei einem Messerangriff ums Leben.
Kiyan Prince kam im Alter von 15 Jahren bei einem Messerangriff ums Leben.
Electronic Arts

In «FIFA 21» kommt es zu einer unerwarteten Rückkehr eines verstorbenen Fussballers. Der Vater ist bei diesem Anblick zusammengebrochen.

Von Martin Abgottspon

19.5.2021

Im Norden Londons ereignete sich vor 15 Jahren die Tragödie um Kiyan Prince, als dieser beim Versuch, einen Streit zu schlichten, ums Leben kam. Der damals 15-Jährige wurde durch einen Messerstich ins Herz getötet. Prince galt als aussergewöhnliches Fussball-Talent. Er durchlief die Jugendakademie der Queens Park Rangers.

Zu Ehren des verstorbenen Talents bringt Electronic Arts Prince jetzt auf den virtuellen Rasen zurück. 15 Jahre nach seinem Tod erhält er seine eigene FUT-Karte und ein Charaktermodell mit der Trikotnummer 30, was sein heutiges Alter widerspiegelt.

Kiyan Prince damals, und wie er heute aussehen könnte.
Kiyan Prince damals, und wie er heute aussehen könnte.
Electronic Arts

Im Spiel mitgealtert

Im aktuellen «FIFA»-Teil wird der Fussballer 15 Jahre älter erscheinen als zum Zeitpunkt seines Todes. Derzeit gibt es auch schon die ersten Fotos, die den Ingame-Charakter des Spielers zeigen. Framestore, ein Studio für Spezialeffekte, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Prince mithilfe von Wissenschaftlern der University of Bradford mit grosser Ähnlichkeit im Spiel abzubilden.



Der Vater des verstorbenen Talents ist nach eigenen Angaben «zusammengebrochen» als er die ersten Modelle seines Sohnes gesehen hat. Selber gründete er nach der Messerattacke auf seinen Sohn eine Foundation, die sich gegen Messergewalt stellt: «Durch diese Kampagne hoffe ich, dass die Welt endlich einen Blick auf Kiyans unglaubliches Potenzial werfen kann. Wir können sein Talent ehren und hoffentlich auch andere Kinder dazu inspirieren, ihr eigenes Talent zu ehren.»

Anderen Blickwinkel auf Gewalt

Auch der Vorsitzende der Queen's Park Rangers, Les Ferdinand, hofft, dass durch diese Aktion die Kriminalität gesenkt werden kann. «Die meisten dieser Jungs, dieser Generation, spielen FIFA. Sie werden Kiyan sehen und wenn das nur eine Einstellung ändern kann, wird es sich lohnen.» Alles in allem scheinen also alle Beteiligten und viele Aussenstehende von der Aktion von EA Sports in «FIFA 21» begeistert.



Ab dem 18. März wird der animierte Charakter von Kiyan Prince in «FIFA 21» übernommen. Damit können Gamer und Fans ab diesem Datum selbst den verstorbenen Fussballer steuern. Wie bereits erwähnt, wird dieser dann in der Mannschaft der Queen‘s Park Rangers aufzufinden sein und als fester Spieler des Teams auflaufen.