Game On

Ist «Nioh 2» das härsteste Spiel des Jahres?

Von M. Abgottspon und C. Thumshirn

9.4.2020

Als eines der ersten Mega-Highlights dieses Jahres bringt uns Team Ninja mit «Nioh 2» zurück ins mittelalterliche Japan, und das sogar mit mehr Dämonen und noch mehr Waffen. eSports-Redaktor Martin Abgottspon hat die «Knacknuss» für Sie getestet.

«Du bist tot», mockiert mein Bildschirm mich zum gefühlt tausendsten Mal in Folge. «Wiederholen», entgegne ich und stürze mich erneut, bewaffnet mit einem Katana, in den Boss-Raum. Der Gegner, ein glühender Schmiede-Dämon, erwartet mich bereits und deckt den Boden zur Begrüssung mit Explosionen ein. Meine Taktik: Seinen Attacken ausweichen, auf die Gelegenheit warten und für ein paar Schläge kurz ran an den Hünen. Jeder Schlag des Gegners, dem ich nicht ausweiche, zieht mir gefühlt den halben Lebensbalken ab. Ich verfalle in einen tranceartigen Zustand und bin in der «Zone».

Ob «Nioh 2» trotz seines hohen Schwierigkeitslevels Spass macht, klärt eSports-Redsktor Martin Abgottspon im Video.

Die besten Familien-Spiele für die Quarantäne

Zurück zur Startseite