Stellt «Valorant» die Shooter-Szene auf den Kopf?

Martin Abgottspon

9.3.2020 - 09:43

«Valorant» ist der neue Shooter aus der Spieleschmiede von Riot Games.
Bild: Riot Games

«Valorant» hat das Potenzial, die grossen Titel des Shooter-Genres herauszufordern. Alle wichtigen Informationen zu Riots neuem Spiel im Überblick.

Wenn es um Shooter geht, ist «Counter Strike» seit Jahren die Messlatte. Nur wenige vergleichbare Titel konnten sich zumindest auf eSports-Ebene neben dem Urgestein etablieren wie beispielsweise «Call of Duty», «Rainbow Six: Siege» oder «Overwatch». 

Diese Bastion wackelt nun, denn mit «Valorant» lancieren die Macher von «League of Legends» den Angriff auf die ganz Grossen des Genres und verbinden dabei auf geschickte Art und Weise Elemente aus den eben genannten Spielen. Doch was ist überhaupt schon zu «Valorant» bekannt? Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Charaktere

Ähnlich wie in «Overwatch» wird es in «Valorant» verschiedene Charaktere mit unterschiedlichen Fähigkeiten geben. Acht Champions sind es zum Start insgesamt. Die Kernfähigkeit lässt sich immer anwenden, während die weiteren Fähigkeiten zum Start jeder Spielrunde gekauft werden müssen. Die ultimative Fähigkeit muss erst über Kills aufgeladen werden, ehe man sie nutzen kann. Gutes Zielen ist daher auch in «Valorant» wichtig. 

Jett ist eine der Heldinnen, die beispielsweise mit einer Nebelwolke die Sicht blockieren kann.
Bild: Riot Games

Waffen

Genaue Informationen zu den Waffen gibt es noch nicht. Allerdings bekam man in den Gameplay-Trailern schon einen Eindruck über die Vielfalt. Ähnlich wie bei «Counter Strike» werden die Waffen dabei in sechs Kategorien unterteilt:  Pistolen, SMGs, Shotguns, Gewehre, Scharfschützengewehre, Maschinengewehre. Diese kann man sich je nach verfügbarem Budget zu jedem Rundenbeginn nebst Rüstung und Fähigkeiten zu unterschiedlichen Preisen kaufen.

Das Verkaufsfenster der Waffen.
Bild: Riot Games

Erscheinungsdatum

Seit Jahren unter dem Projektnamen «Project A» in Entwicklung hat Riot Games erst kürzlich kommuniziert, wie das Spiel heissen wird. Der Release ist für Sommer geplant. Ein genaues Datum hat die Spieleschmiede aber noch nicht genannt.

Kosten

Genau wie «League of Legends» wird auch «Valorant» kostenlos sein. Wer bereits einen Riot Account hat, wird mit der Veröffentlichung also ganz einfach das Spiel herunterladen und starten können. Finanzieren wird sich das Spiel wahrscheinlich über Mikrotransaktionen wie Skins für Charaktere und Waffen.

Konsolen

Riot hat bisher nur bestätigt, dass es einen PC-Release geben wird. Mit dem demnächst anstehenden Release von «Wild Rift», einem LoL-Ableger für Konsolen und Handy, könnte in Zukunft vielleicht auch VALORANT einen Port erhalten. Noch ist dazu jedoch nichts bekannt.

Die zehn erfolgreichsten Gratis-Spiele

Zurück zur Startseite