Würden Sie Google Ihre Bankgeschäfte anvertrauen?

dj

19.11.2020 - 12:34

Plex nennt sich das Bankkonto von Google
Plex nennt sich das Bankkonto von Google.
Google

Kunden in den USA können bald direkt in der Google-Pay-App ein Konto eröffnen und alle ihre Bankgeschäfte darüber abwickeln.

Die App Google Pay wird mit zahlreichen neuen Features ausgestattet. So gibt es nun beispielsweise umfangreiche Möglichkeiten zur Dokumentation der eigenen Ausgaben. Grösste Neuerung wird aber die Anfang nächsten Jahres in den USA verfügbare Option sein, direkt in der App ein Bankkonto zu eröffnen.

Google nennt dieses «Plex». Zunächst arbeitet man dabei mit etablierten Finanzinstituten zusammen, zur Lancierung werden das Citi und Stanford Federal Credit Union sein. Das werden die eigentlichen kontoführenden Institute sein, nicht Google selbst. Verwaltet wird das Konto dann aber über die Google-Pay-App.

Umfrage
Würden Sie Google Ihre Bankgeschäfte anvertrauen?

Keine Datensammlung für Werbung

Plex-Kunden werden auch eine physische Bankkarte bekommen, mit der in Offline-Geschäften bezahlt werden kann. Das Konzept erinnert ein wenig an die bisher ebenfalls nur in den USA verfügbare Apple Card, wobei es sich hierbei nur um eine Kreditkarte ohne angeschlossenes Konto handelt. In Europa gibt es etwa von Start-ups wie N26 oder Revolut vergleichbare Angebote für Smartphone-Bankkontos.

Die über Plex gesammelten Daten sollen nicht für Werbezwecke genutzt werden, verspricht Google. In Europa dürfte ein Google-Bankkonto aber wohl trotzdem bei Datenschützern alle Alarmglocken klingeln lassen, sodass eine Lancierung hierzulande nicht in naher Zukunft zu erwarten ist.

Zurück zur Startseite