Google und Facebook führen Impfpflicht ein

dj

29.7.2021

Wer hier arbeiten will, muss geimpft sein.
Wer hier arbeiten will, muss geimpft sein.
Getty Images

In den USA müssen sich Google- und Facebook-Mitarbeiter*innen bald gegen Corona impfen lassen. Unklar ist, ob die Impfpflicht auch in die Schweiz kommt.

dj

29.7.2021

Sowohl Google als auch Facebook haben angekündigt, dass Mitarbeiter*innen sich gegen Corona impfen lassen müssen, wenn sie in den Büros der Tech-Giganten arbeiten wollen. Die Impfpflicht kommt im Kontext steigender Infektionszahlen in den USA, für die vor allem nicht geimpfte Personen verantwortlich gemacht werden.

Jeder, der an einem US-Standort von Facebook arbeiten wolle, müsse geimpft sein, so Facebook-Personalchefin Lori Goler. Ausnahmen gäbe es für medizinische und «andere» Gründe. Für Regionen ausserhalb der USA arbeite man noch an einem Ansatz, so Facebook.

Umsetzung in der Schweiz noch unklar

Google-Chef Sundar Pichai verkündete die Impfpflicht gleich persönlich, in einer Mitteilung an seine Mitarbeiter*innen. In den USA werde sie in den kommenden Wochen eingeführt, in anderen Regionen in den kommenden Monaten. Auch bei Google wird es Ausnahmen für medizinische Gründe geben. Gleichzeitig hat Pichai allerdings auch das Recht auf Homeoffice verlängert. Frühestens am 18. Oktober müssen US-Angestellte wieder im Büro auftauchen.

Laut Google steht noch nicht fest, ob die Impfpflicht auch an Schweizer Standorten kommen wird. Im Schweizer Arbeitsrecht ist es derzeit noch ungeklärt, ob Unternehmen ihren Angestellten eine Corona-Impfung vorschreiben können.

Die stockende Impfkampagne und steigende Infektionszahlen haben in den USA zu Bestrebungen sowohl zu mehr Anreizen als auch Verpflichtungen in Bezug auf die Corona-Impfung geführt. Präsident Joe Biden will laut der «New York Times» heute anordnen, dass alle Bundesangestellten entweder geimpft sein müssen oder alternativ am Arbeitsplatz eine Maske tragen und sich regelmässig testen lassen müssen.