iPhones ab sofort ohne Ladegerät und Kopfhörer

dj

14.10.2020 - 12:42

Gibt man mindestens 1'129 Franken für das neue iPhone 12 Pro aus, ist in der Verpackung nur das.
Apple

Ab sofort werden alle iPhones ohne Ladegerät und Kopfhörer ausgeliefert. Apple sagt, damit schütze man die Umwelt. Stimmt das wirklich?

Gestern hat Apple gleich vier neue iPhones präsentiert. Bemerkenswert waren dabei nicht nur die neuen Features, sondern auch, was die iPhones ab sofort nicht mehr haben: nämlich ein Ladegerät und Kopfhörer mit in der Verpackung. Wer die braucht, muss sie zukünftig extra kaufen.

Apple hat natürlich eine PR-wirksame Erklärung dafür: Es geht um den Umweltschutz. Fast alle Käufer der neuen Geräte seien ja Stammkunden, die das nötige Zubehör bereits von ihren früheren iPhones besässen. Hiermit würde man nur verhindern, dass noch mehr Elektroschrott entsteht. Ausserdem könnte durch das Weglassen die Verpackungsgrösse reduziert werden, was wiederum die Emissionen beim Versand reduzieren würde.



USB-C statt USB-A

Diese Argumente klingen auf den ersten Blick stichhaltig. Viele Käufer der neuen iPhones werden das Zubehör vermutlich nicht dringend benötigen. Aber was ist, wenn man danach das alte Gerät weiterverkaufen will? Wird der neue Besitzer auch schon das nötige Zubehör vorrätig haben?

Durch das weiterhin beiliegende Ladekabel gibt es eine weitere Komplikation. Hier steigt Apple auf ein USB-C auf Lightning-Kabel um. Eigentlich ein lobenswerter Schritt, ist USB-C doch inzwischen etablierter Standard bei quasi allen Smartphones anderer Hersteller. Wer allerdings bisher tatsächlich Apple treu geblieben ist und nicht zufällig in jüngster Zeit auch ein neues iPad gekauft hat, wird kein USB-C-Ladegerät zu Hause haben. In diesem Fall müsste man das alte USB-A-Ladegerät samt altem USB-A auf Lightning-Kabel weiterverwenden und das neue USB-C-Kabel landet in der Schublade.

Änderung gilt auch für alte Geräte

Der reduzierte Lieferumfang betrifft nicht nur die neu vorgestellten Geräte, sondern auch die weiterhin im Angebot befindlichen älteren iPhones. Konkret sind das iPhone 11, iPhone XR und iPhone SE. Besonders hart treffen dürfte es Käufer des Einsteigergeräts iPhone SE für 449 Franken. Bei diesem richtet sich Apple explizit auch an Erstkäufer eines iPhones mit etwas beschränkteren Budgets. Sie werden zu Hause vermutlich kein USB-C-Ladegerät herumliegen haben und sicherlich keine Kopfhörer mit Lightning-Anschluss.

Immerhin hat Apple die Preise für ebenjenes Zubehör ein wenig reduziert. Die EarPods-Kopfhörer kosten nun 25 Franken, ein 20W-USB-C-Ladegerät ist für den gleichen Betrag zu bekommen. Neben der Umwelt wird der neue Lieferumfang der iPhones aber wohl auch die Bilanz von Apple schonen.



Zurück zur Startseite