Strahlende Pläne

Nasa will Kernkraftwerk auf dem Mond bauen

Von DIrk Jacquemien

23.6.2022

Wie in dieser Konzeptstudio könnte das Mond-AKW aussehen.
Wie in dieser Konzeptstudio könnte das Mond-AKW aussehen.
Bild: Nasa

Atomkraft? Ja bitte! So heisst das neue Motto der Nasa. Sie will noch dieses Jahrzehnt ein AKW auf dem Mond in Betrieb nehmen.

Von DIrk Jacquemien

23.6.2022

Die Nasa will ihre Astronaut*innen durch Kernkraft auf dem Mond mit Strom versorgen. Sie hat drei US-Unternehmen – Lockheed Martin, Westinghouse und IX – damit beauftragt, jeweils ein Design für ein Kernkraftwerk für den Mond zu entwerfen. Dafür bekommen sie jeweils fünf Millionen Dollar an Steuergeldern.

Das Mond-AKW soll eine Leistung von 40 Kilowatt liefern, was heutzutage selbst kleinere Windräder erreichen und natürlich kein Vergleich mit den Kernkraftwerken der Erde ist. Dennoch soll das Mini-Kernkraftwerk den Strom für die geplanten Mond-Missionen der Nasa zur Verfügung stellen.

Kernenergie schon weit verbreitet im All

Die Entwicklung des AKWs erfolgt im Rahmen des Artemis-Programms der Nasa, bei dem nach derzeitiger Planung 2025 wieder Menschen auf dem Mond spazieren sollen. Der geplante Reaktor soll wiederum bis Ende dieses Jahrzehntes auf dem Mond landen und dann für mindestens zehn Jahre in Betrieb bleiben.

Die Verwendung von Kernenergie im Weltall ist nichts Neues. Satelliten und Rover werden vielfach mit Radionuklidbatterien ausgestattet, etwa der derzeit auf Mars herumkurvende Curiosity-Rover. Mit einer Leistung von 110 Watt liefert dessen Atombatterie aber nur knapp ein Vierhundertstel des Stroms des geplanten Mond-AKWs.