Nokia soll Mobilfunknetz auf dem Mond aufbauen

dj

20.10.2020

An Bord des Nova-C-Landers soll das Nokia-Mobilfunknetz auf dem Mond ankommen.
An Bord des Nova-C-Landers soll das Nokia-Mobilfunknetz auf dem Mond ankommen.
Intuitive Machines

Hier stören garantiert keine dicken Hauswände den Empfang: Im Auftrag der NASA soll Nokia ein LTE-Mobilfunknetz auf dem Mond aufbauen.

Der Mobilfunkausrüster Nokia hat von der US-Weltraumbehörde NASA einen 14 Millionen Dollar schweren Auftrag bekommen, der die Etablierung eines LTE/4G-Mobilfunknetzes auf dem Mond vorsieht. Ende 2022 soll es in Betrieb sein, so der Plan.

Auf den Mond gebracht werden soll die Ausrüstung mit einem Landesystem der privaten Weltraumfirma Intuitive Machines. Einmal auf der Mondoberfläche angekommen soll sich das System selbstständig konfigurieren und einsatzbereit sein. Natürlich soll es so entworfen werden, dass es mit Temperaturen um die -160 Grad C sowie dem Vakuum klarkommt.

Für Menschen auf dem Mond in 2024

Das Projekt ist Teil des Artemis-Programms der NASA, mit dem der Mond erforscht werden soll. Nach mehreren Tests soll dann die Raumfähre Artemis 3 im Oktober 2024 auf dem Mond landen und nach mehr als 50 Jahren erstmals wieder Menschen auf dem Erdtrabanten absetzen. Der Zeitplan wurde allerdings politisch ausgewählt, um noch in eine hypothetische zweite Amtszeit von Präsident Trump zu fallen. Kaum ein Experte geht davon aus, dass er einzuhalten ist.

Das Mobilfunknetz soll dann etwa eingesetzt werden, damit Mondroboter durch die Astronauten gesteuert werden können. Auch das Streaming von hochauflösendem Video soll möglich sein. Der nächsten Netflix-Party auf dem Mond dürfte also nun nichts mehr entgegenstehen.



Zurück zur Startseite