Digital-News des Tages

Softwarefehler macht iPhone-Bildschirm rosa

Dirk Jacquemien

24.1.2022

Nicht durch ein Hintergrundbild sondern unfreiwillig wurden die Bildschirme einiger iPhones rosa.
Nicht durch ein Hintergrundbild sondern unfreiwillig wurden die Bildschirme einiger iPhones rosa.
Getty Images

Ein merkwürdiges Problem lässt iPhones rosa sehen, der australische Regierungschef verliert einen Social-Media-Account und WhatsApp entwickelt seine Umzugsfunktion weiter. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Dirk Jacquemien

24.1.2022

Besitzer*innen des aktuellen iPhone 13 haben vermehrt über ein kurioses Problem berichtet: Ihr Bildschirm wurde plötzlich rosa. Ein Neustart des Geräts behob die Farbverwirrung zunächst, bei vielen trat das Problem aber dann erneut auf. In einigen Fällen tauschte Apple das vermeintlich defekte Smartphone aus.

Doch wie «9to5Mac» nun berichtet, handelte es sich bei dem Malheur offenbar um ein Softwareproblem. Das teilte Apple auf dem chinesischen Social-Media-Dienst Weibo mit. Dort gab es vermehrt Beschwerden. Ein Update soll das Problem beheben.

Australischer Premierminister verliert WeChat-Account

Der australische Premierminister Scott Morrison hat die Kontrolle über seinen WeChat-Account verloren, meldet «Reuters». Derzeit verwaltet ihn offenbar ein chinesisches Unternehmen, das Namen und Profilbild des Accounts änderte. Tencent, der Betreiber des grössten chinesischsprachigen sozialen Netzwerkes, sprach von einem «Disput» um die Eigentümerschaft. Morrisons Liberal Party warf der chinesischen Führung dagegen Zensur und Einmischung in den Wahlkampf vor.

Google ficht EU-Busse an

Google will eine vom Gericht der Europäischen Union verhängte Busse in Höhe von 2,4 Milliarden Euro nicht zahlen und zieht deshalb vor den Europäischen Gerichtshof. Die EU-Kommision hatte die Busse verhängt, weil Google den eigenen Preisvergleichsdienst bei den Suchergebnissen bevorzugt haben soll. Auch über weitere Geldbusse gegen Google wegen diverser Verstösse wird in der EU noch gestritten, insgesamt geht es 8,25 Milliarden Euro.

WhatsApp arbeitet an Umzugfunktion

Nutzer*innen von WhatsApp auf Android soll es bald möglich sein, ihren Chatverlauf bei einem Wechsel zu iOS mitnehmen zu können. Wie «WABetaInfo» berichtet, gibt es entsprechende Hinweise in Beta-Versionen von WhatsApp. Umgekehrt, also von iOS zu Android, funktioniert der Umzug seit Ende letzten Jahres für einige auswählte Smartphones mit Android 12.