Salomon-Inseln wollen Facebook verbieten

dj

23.11.2020

Facebook gefährde die «nationale Einheit» der Salomon-Inseln, so der Premierminister.
Getty Images

Die Salomon-Inseln wollen Facebook verbieten, Twitter-«Fleets» wurden doch nicht automatisch gelöscht und ein Journalist sprengt eine EU-Videokonferenz. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Die Salomon-Inseln im Südpazifik wollen Facebook verbieten, berichtet «ABC News». Damit solle die «nationale Einheit» des von ethnischen Konflikten geprägten Inselstaats erhalten bleiben, so Premierminister Manasseh Sogavare. Cybermobbing sei zudem weit verbreitet auf Facebook, in kürzester Zeit würden Existenzen zerstört, so Sogavare.

Vor allem im Ausland lebende Bürger der Salomon-Inseln sind besorgt über die Pläne, da Facebook für sie eine günstige Art darstellt, mit der Heimat in Kontakt zu bleiben. Oppositionelle sehen auch in der jüngsten Veröffentlichung von Finanzinterna der Regierung auf Facebook einen Grund für die Verbotsbestrebungen.

Twitter-«Fleets» länger als 24 Stunden abrufbar

Mit «Fleets» folgte Twitter dem Beispiel von Snapchat und Instagram und brachte eine Story-Funktion auf die Plattform, bei der Posts nach 24 Stunden automatisch verschwinden. Doch wie «The Verge» berichtet, funktioniert die automatische Löschung nicht richtig und über eine Schnittstelle liessen sich Fleets länger abrufen. Twitter arbeitet an einer Lösung.

Journalist schaltet sich in vertrauliche EU-Konferenz ein

Ein niederländischer Journalist hat sich in eine Videokonferenz von EU-Verteidigungsministern eingeschaltet. Die niederländische Ministerin hatte zuvor ein Foto ihres Schreibtisches getweetet, auf dem auch ein Dokument mit den Zugangsdaten zu sehen war. Journalist Daniel Verlaan redete knapp eine Minute mit den verblüfften Politikern, bevor ihn EU-Aussenbeauftragter Josep Borrell mit Verweis auf eine vermeintliche Strafbarkeit des Vorgehens verscheuchte.

Erste TikTok-Nutzerin mit 100 Millionen Followern

Die 16-jährige US-Amerikanerin Charli D'Amelio ist die erste TikTok-Nutzerin, die mehr als 100 Millionen Follower auf der Plattform erreicht. D'Amelio postet hauptsächlich Tanzvideos von sich selbst. Der Meilenstein demonstriert auch, wie schnell man auf TikTok weltberühmt werden kann. Bei Erstellung ihres Accounts im März 2019 war D'Amelio völlig unbekannt.

Zurück zur Startseite