Digital-News des Tages

Swisscows lanciert eigenen Messenger

dj

21.1.2021

Teleguard nennt sich der Messenger von Swisscows.
Teleguard nennt sich der Messenger von Swisscows.
Swisscows

Es gibt einen weiteren sicheren Messenger aus der Schweiz, Tim Cook schenkte Trump einen Mac Pro und LG will sich vom Smartphone-Geschäft verabschieden. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Swisscows, das sich als auf Privatsphäre bedachte Suchmaschine aus Schweizer Landen einen Namen gemacht hat, hat einen eigenen Messenger lanciert. Teleguard heisst die kostenlose App für iOS und Android und bietet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Nachrichten, Telefonaten und Videoanrufen an. Zur Anmeldung sind keinerlei persönliche Daten notwendig, weder E-Mail-Adresse noch Telefonnummer.

Auch auf das Adressbuch des Smartphones wird nicht zugegriffen, Kontakte fügt man über deren Teleguard-ID hinzu. Die App läuft ausschliesslich über von Swisscows selbst betriebene Server in der Schweiz. Swisscows hat offensichtlich auch ein gutes Gespür fürs Timing, denn Platzhirsch WhatsApp steckt gerade mal wieder in einer Kontroverse. Allerdings gibt es im Markt für alternativen Messenger auch schon etablierte Konkurrenz wie Signal oder das ebenfalls in der Schweiz beheimatete Threema.



Tim Cook schenkte Trump einen Mac Pro

Apple-Chef Tim Cook schenkte Ex-Präsident Donald Trump offenbar den allerersten Mac Pro, der in der Fabrik in Austin, Texas, gefertigt wurde. Das geht auch einem Offenlegungsformular Trumps hervor, das zu seinem Amtsende veröffentlicht wurde. Der Mac Pro hatte einen Wert von 5999 Dollar, sein Verbleib ist unklar.

Chrome 88 lanciert

Google hat die neuste Version seines Browser Chrome lanciert. Bei Chrome 88 wurden unter anderem die letzten Reste von Flash entfernt, nachdem dessen Funktionalität letzte Woche endgültig abgeschaltet wurde. Ausserdem gibt es keine Unterstützung für FTP mehr, ein veraltetes Protokoll, über das in den Frühzeiten des Internets Dateien ausgetauscht wurden. Verbessert wurde dagegen der Dunkelmodus unter Windows 10, berichtet «The Verge».

LG will aus Smartphone-Geschäft aussteigen

Der südkoreanische Hersteller LG will offenbar aus dem Smartphone-Geschäft aussteigen, da mit dem Unternehmensbereich seit Jahren kein Gewinn gemacht wird. Ein möglicher Käufer ist die vietnamesische VinGroup, die bereits jetzt für LG Smartphones fertigt, schreibt «The Next Web».

Zurück zur Startseite