Twitter arbeitet an Abodienst

dj

9.7.2020 - 12:12

Twitter sucht nach neuen Einnahmequellen.
Keystone

Eine Stellenanzeige erregt den Verdacht, dass Twitter bald einen kostenpflichtigen Abodienst einführen will.

Twitter arbeitet offenbar an einem Abodienst, meldet «The Verge». Das geht aus einer Stellenanzeige von Twitter hervor, in der das Unternehmen nach Entwicklern für ein neues Team mit dem Codenamen «Gryphon» sucht. Dieses würde sich mit der Entwicklung eines Abodienstes beschäftigen, eine Premiere für Twitter, so die Anzeige. Offensichtliche Anwendung wäre hier, dass man zum Folgen ausgewählter Accounts Geld bezahlen müsste.

Nachdem Journalisten die Anzeige entdeckten, wurde sie zunächst verändert, sodass nur noch allgemein nach Android-Entwicklern gesucht wurde. Später stellte Twitter aber die ursprüngliche Job-Beschreibung mit Referenz auf Gryphon wieder her. Die Aktie von Twitter stieg am Mittwoch in Erwartung auf eine neue Einnahmequelle um mehr als sieben Prozent.

Keine Möglichkeit zum Geldverdienen für Twitter-Nutzer

Bisher gibt es für prominente oder einflussreiche Twitter-Nutzer keine Möglichkeit, ihre Präsenz auf der Plattform direkt zu Geld zu machen. Bei Instagram dagegen gibt es beispielsweise eine eingebaute Shopping-Funktion, mit der Influencer direkt Produkte an ihre Follower verkaufen können.

Einige wenige Twitter-Influencer bieten private Accounts, denen man nur folgen kann, wenn man eine Abogebühr entrichtet. Die Bezahlung dafür läuft aber dann über andere Plattformen wie etwa Patreon oder PayPal ab. Von diesem Kuchen will Twitter nun offenbar etwas abkriegen.

Die wichtigsten Apps des Jahrzehnts

Zurück zur Startseite