Digital-News des Tages

Über 1000 Hacker sollen US-Regierung angegriffen haben

dj

16.2.2021

Laut Brad Smith waren über 1000 Hacker an dem Solarwinds-Angriff beteiligt. 
Laut Brad Smith waren über 1000 Hacker an dem Solarwinds-Angriff beteiligt. 
Keystone

Über 1000 Hacker zwangen die US-Regierung in die Knie, Bug machte Apple Watches unbrauchbar und Android soll einen Einhandmodus bekommen. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Der Ende letzten Jahres bekannte Solarwinds-Hacks, der sich hauptsächlich gegen US-Regierungsbehörden richtete, könnte der grösste Cyberangriff der Geschichte gewesen sein. Zumindest Microsoft-Präsident Brad Smith geht davon, dass rund 1000 Hacker an dem Angriff beteiligt gewesen waren, wie er «CBS» sagte.

Der Angriff wird von den USA sowie Sicherheitsexperten Russland zugeschrieben. Ziel sei vor allem die Spionage und nicht die Beschädigung von Systemen gewesen. Das genaue Ausmass der Attacke ist immer noch nicht klar und auch ob die Angreifer wieder komplett aus den Systemen vertrieben wurden, ist längst nicht gesichert.



Kostenlose Reparatur für defekte Apple Watches

Apple Watches der Series 5 sowie SE, die sich nicht mehr aufladen lassen, werden von Apple kostenlos repariert, berichtet «The Verge». Bei WatchOS 7.2 und 7.3 fand sich ein Bug, der dafür sorgte, dass eine Apple Watch nach Aktivierung der «Gangreserve» bei niedrigem Batteriestand nicht wieder aufladen liess. Wer von dem Problem noch nicht betroffen war und eine Apple Watch Series 5 oder SE besitzt, sollte schnellstens WatchOS 7.3.1 installieren, um Schaden von der Smartwatch abzuwenden.

Bewerbungsformular von Steve Jobs wird versteigert

Ein Bewerbungsformular, dass der 18-jährige Steve Jobs ausgefüllt hatte, wird zur Versteigerung gebracht, meldet «Macrumors». Auf dem Formular zeigt sich der spätere Apple-Gründer wortkarg. Auf die Frage, ob er Zugriff auf ein Auto habe, antwortete Jobs: «Möglicherweise, aber wahrscheinlich nicht.» Bereits 2018 wurde das Formular für rund 175'000 Dollar verkauft.

Android 12 soll Einhandmodus bekommen

Auch das für den Sommer erwartete Android 12 könnte einen Einhandmodus bekommen, wie «9to5Google» berichtet. Einzelne Android-Hersteller haben bereits Funktionen implementiert, mit denen die einhändige Bedienung von grossen Smartphones erleichtert werden soll. Bei Android fehlten allerdings bisher die bei iOS bereits bestehenden systemweiten Gesten für einen solchen Modus.

Zurück zur Startseite