Digital-News des Tages

US-Botschafter in Jamaika führt Twitterkrieg gegen Kritiker

dj

29.10.2020

Keine Eintracht zwischen Jamaika und den USA beim Thema 5G-Ausbau.
Getty Images

Ein US-Botschafter nimmt sich seinen Chef zum Vorbild, Windows 10 bekommt einen neuen Look und das SpaceX-Internet kostet stolze 100 Dollar im Monat. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Donald Taipa, der 82-jährige Botschafter der USA in Jamaika, hat sich einen Twitterkrieg mit Kritikern geliefert. Es ging um Äusserungen von Taipa in lokalen Medien. Darin warnte der Botschafter die jamaikanische Regierung vor der Zusammenarbeit mit Huawei und ZTE beim 5G-Ausbau — die Trump-Regierung versucht seit einiger Zeit, chinesische Tech-Firmen international zu ächten.

Gegenrede auf Twitter vertrug Taipa allerdings gar nicht. Nutzern, die ihn kritisierten, hielt er vor, dass sie «den billigen Stoff» trinken oder zu viel Cannabis konsumieren würden. Nachdem «Reuters» über die Aussagen berichtete, löschte der Botschafter seine Tweets kommentarlos wieder.

Grosses Windows-10-Update geplant

Für nächstes Jahr plant Microsoft offenbar ein grosses Redesign von Windows 10, meldet «Windows Central». Unter dem Codenamen «Sun Valley» sollen etwa das Startmenü oder der Datei-Explorer einen komplett neuen Look bekommen. Verfügbar gemacht werden soll das Update im Herbst 2021.

Update für Clips-App von Apple

Die Videobearbeitungsapp Clips von Apple hat nach längerer Zeit mal wieder ein grösseres Update bekommen. Version 3 scheint vor allem für die Erstellung von Videos für Plattformen wie TikTok oder Instagram gemacht zu sein. So lassen sich nun auch Videos im Hochformat mit Effekten ausstatten.

SpaceX-Internet kostet 100 Dollar im Monat

Das Satelliten-Internet Starlink von Elon Musks SpaceX ist in eine erste Betaphase gestartet, so «CNBC». Die Kunden müssen dafür 99 Dollar im Monat sowie einmalig 499 Dollar für die Satellitenschüssel zahlen. Starlink soll vor allem in abgelegenen Gegenden eine Internetversorgung bieten.

Zurück zur Startseite