Digital-News des Tages

US-Justizministerium nimmt Apple ins Visier

dj

25.2.2021

Apple könnte Probleme mit dem US-Justizministerium bekommen.
Apple könnte Probleme mit dem US-Justizministerium bekommen.
Getty Images

Das US-Justizministerium könnte gegen Apple vorgehen, Facebook verbannt das Regime in Myanmar und «Perseverance» schickt ein spektakuläres Panoramabild vom Mars. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Das «Mit Apple anmelden»-Feature wird vom US-Justizministerium unter die Lupe genommen, wie «The Information» berichtet. Die 2019 eingeführte Funktion erlaubt das Einloggen in Apps mit Apple als Mittelsmann, das sogenannte Single-sign-On. Die App-Entwickler*innen bekommen so weniger Informationen über ihre Nutzer*innen, etwa nicht deren E-Mail-Adressen – Apple sieht das als Gewinn für die Privatsphäre.

Wer zuvor schon ein solches Single-sign-On-Feature mit seiner App eingebaut hatte – etwa von Google oder Facebook – musste auch das Apple-Feature einbauen, sonst wurde die App nicht in den App-Store gelassen. Diese Bedingung empfanden einige Entwickler*innen als marktmissbräuchlich und beschwerten sich beim US-Justizministerium, das eine Untersuchung einleitete. Ob es wirklich gegen Apple vorgehen wird, dürfte sich erst in einigen Monaten zeigen. 

Biden will gegen Chip-Knappheit vorgehen

US-Präsident Joe Biden will gegen die weltweite Halbleiterknappheit vorgehen. Diese sorgt nicht nur für schleppende Produktion von Unterhaltungsprodukten wie der PlayStation 5, sondern gefährdet auch die US-Autoindustrie. Biden will daher wieder mehr Chip-Produktion in den USA selbst etablieren, berichtet das «Wall Street Journal».

Facebook verbannt Myanmar-Regime

Facebook hat alle mit der myanmarischen Militärjunta assoziierten Seiten aus seinem Netzwerk entfernt. Auch Werbung auf Facebook und Instagram dürfen diese Organisationen nicht mehr schalten. Das Militär geht seit einem Putsch gegen die zivile Regierung immer härter gegen friedliche Demonstrant*innen vor. Facebook wiederum wurde vorgeworfen, 2017 und 2018 zu lange Gewaltaufrufe gegen die Rohingya auf seiner Plattform toleriert zu haben.

Mars-Rover schickt 360 Grad-Panorama zur Erde

Der vor einer Woche auf dem Mars gelandete Nasa-Rover «Perseverance» hat ein hochauflösende 360 Grad-Panorama seiner Umgebung geschickt. Genau genommen handelt es sich um 142 Einzelbilder, die von der Nasa zusammengestrickt wurden. Das Panoramabild hat eine Auflösung von 36'952 mal 11'570 Pixeln. Auf der Nasa-Website kann man es sich anschauen und richtig tief hereinzoomen.


Zurück zur Startseite