Windows 10 bekommt neues Startmenü

dj

2.7.2020 - 10:51

So sieht das neue Startmenü bei Windows 10 aus.
Microsoft

Das Windows-Startmenü bekommt ein neues Design, Facebook stellt einen TikTok-Klon ein und SwissCovid gibt es nun auch in Liechtenstein. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Das Startmenü bei Windows 10 wird erneut überarbeitet. Vor allem bei den App-Kacheln gibt es Änderungen, wie in einer nun von Microsoft veröffentlichten Vorabversion zu sehen ist. Deren Hintergrund ist nun semitransparent und passt sich der gewünschten Farbumgebung des Nutzers an.

Eine weitere Neuerung findet sich bei der bekannten ALT + TAB-Tastenkombination, bei der man bisher eine Übersicht über alle offenen Programme bekam. Auf Wunsch werden bei dieser Tastenkombination nun auch alle offenen Tabs im Browser Edge angezeigt. Wann die Neuerungen ihren Weg zu Endkunden finden werden, ist noch unklar.

Twitter entfernt Trump-Bild

Twitter hat ein von US-Präsident Donald Trump veröffentlichtes Bild gelöscht. Diesmal war es allerdings eine schnöde Urheberrechtsverletzung. Trump hatte ein Foto der «New York Times» ohne Genehmigung verwendet, berichtet «Reuters».

Werbeboykott eher «Reputationsproblem» für Zuckerberg

Der ständig wachsende Werbeboykott gegen Facebook sei eher ein Reputations- denn ein ökonomisches Problem, sagte CEO Mark Zuckerberg auf einer Mitarbeiterversammlung laut «The Information». Die wirtschaftlichen Verluste seien gering, ausserdem erwarte er, dass die Werbetreibenden bald zurückkehren würden.

Facebook stellt TikTok-Klon Lasso ein

Facebook stellt seinen TikTok-Klon Lasso ein, wie «TechCrunch» meldet. Die knapp zwei Jahre alte App war nur in lateinamerikanischen Ländern verfügbar und erreichte nie einen grossen Anklang. Facebook gibt den Konkurrenzkampf aber keineswegs auf, denn es hat weiterhin einen zweiten TikTok-Klon, das in Instagram eingebaute Reels, am Start.

Tech-All-Stars vor US-Kongress

Ende Juli werden die mächtigsten Männer der Tech-Welt vor dem US-Kongress aussagen, berichtet die «New York Times». Amazons Jeff Bezos, Facebooks Mark Zuckerberg, Googles Sundar Pichai sowie Apples Tim Cook werden an einer Anhörung des Repräsentantenhauses  zu Kartelluntersuchungen teilnehmen. Diese stellen wohl die grösste Gefahr für das Geschäftsmodell der Tech-Giganten dar.

SwissCovid jetzt auch in Liechtenstein

SwissCovid ist nun auch Liechtenstein verfügbar, wie die Regierung des Fürstentums mitteilte. Eine Anlage zum Zollvertrag mit der Schweiz schaffte dafür die Rechtsgrundlage. Das Liechtensteiner Amt für Gesundheit sei ebenfalls befugt, den sogenannten Covidcode auszugeben, der zur Meldung einer Infektion in der Corona-App notwendig ist.

So richtet man die SwissCovid App ein

Zurück zur Startseite