Joko und Klaas provozieren ProSieben

«Bitte aus- oder umschalten»

dpa/che

5.5.2022

Mit Anstehen wollten die Entertainer Yoko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Mittwochabend das TV-Publikum vergraulen. Und so sah das am Fernseher aus.
Bild: ProSieben/dpa

Oft schon haben Joko und Klaas herumgeblödelt, und ProSieben fand das immer gut. Diesmal wollten die beiden Entertainer jedoch die Zuschauer*innen mit Anti-Unterhaltung von ProSieben vertreiben. 

dpa/che

5.5.2022

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf hatten sich diesmal für ihre 15 Minuten erspielte Sendezeit auf ihrem Haussender ProSieben ein hohes Ziel gesetzt.

Sie wollten mit dem «Projekt 0,0-Prozent» alle Zuschauer*innen dazu bringen, wegzuzappen. Das ist ihnen aber nicht gelungen: Im Schnitt sahen 980'000 Menschen (3,9 Prozent) den Entertainern beim «Anti-Unterhalten» zu.

«Machen Sie sich auf nichts gefasst»

Nach einer kurzen Einleitung war das Duo zu sehen, wie es vor weissem Hintergrund wortlos in einer Schlange anstand. Dazu spielten die beiden Moderatoren beunruhigende monotone Synthesizer-Musik ein und nutzten das Laufband, um das Fernsehprogramm der Konkurrenz anzupreisen:

«Machen Sie sich auf nichts gefasst», sagte Joko. Und Klaas ergänzte: «Bitte ausschalten oder umschalten.»

ProSieben nahm die Anarcho-Aktion «Projekt 0,0 Prozent» mit gespielter Empörung auf. «Dafür habt ihr gewonnen? DAFÜR? Uns fehlen die Worte», twitterte der Sender am Abend. Am Donnerstag schrieb ProSieben dann: «War gestern irgendwas? Wir erinnern uns an nichts.»

Joko und Klaas hatten am Dienstag in einer Show wieder einmal 15 Minuten Sendezeit bei ProSieben erspielt, die sie frei einsetzen konnten. ProSieben hat auf das Programm nach eigenen Angaben keinen Einfluss.