«GoT»-Nachfolger «House of the Dragon»

Ein neuer Kampf um den eisernen Thron entbrennt

Von Manuel Kellerhals

5.4.2022

Drei Jahre lang mussten «Game of Thrones»-Fans auf neue Geschichten aus Westeros verzichten. Im August erscheint nun die neue TV-Serie «House of the Dragon». Hier findest du alle Details dazu. 

Von Manuel Kellerhals

5.4.2022

Intrigen, Blut, Sex und Drachen: Das sind die Zutaten, die «Game of Thrones» zu einer der erfolgreichsten TV-Serien aller Zeiten machten. 

Auch in «House of the Dragon» wirst du genug davon finden können. Der Ableger der TV-Serie wird eines der blutigsten Kapitel von Westeros abdecken.

Darum geht es:

Die TV-Serie spielt 200 Jahre vor den Geschehnissen von «Game of Thrones» und dreht sich um die Herrschaft und den eventuellen Fall der Familie Targaryen. Auf dem Thron sitzt der gutmütige König Viserys, der mehr mit seinem Herz als seinem Schwert regiert. 

Doch seine friedliebende Art könnte ihm zum Verhängnis werden, denn in seiner eigenen Familie träumen mehrere Hof-Mitglieder davon, selbst auf dem Thron von Westeros zu sitzen. Die Machtgier von seinem Bruder Daemon, einem kriegerischen Drachenreiter, und seiner Cousine Rhaenys, die sich bei seiner Krönung übergangen fühlte, legen die Grundpfeiler für einen Bürgerkrieg, der schliesslich das Ende von Haus Targaryen einleiten wird. 

Darauf basiert sie:

Wie schon das Original basiert «House of the Dragon» auf den Büchern von Fantasy-Autor George R.R. Martin. Die Serie deckt den zweiten Teil seines neuesten Werks «Fire and Blood» ab. Im Gegensatz zu «Game of Thrones» ist Martin dieses Mal als «Creator» angegeben, was auf eine noch direktere Beteiligung hinweist. 

Sie stehen dahinter:

Als «Showrunner», also die Hauptproduzenten, fungieren bei «House of the Dragon» Ryan Condal und Miguel Sapochnik. Condal ist ein Neuling im «Game of Thrones»-Universum. Den Drehbuchautor kannte man in Hollywood zuvor wegen seiner Filme mit Dwayne Johnson. Condal hat etwa den Monsterfilm «Rampage» oder den Fantasy-Actionfilm «Hercules» geschrieben. 

Der Name Sapochnik wiederum dürfte «Game of Thrones»-Fans bekannt vorkommen. Der Brite hat bei mehreren Folgen Regie geführt. Unter anderem war er für die Folge «Battle of the Bastards» verantwortlich, die für viele als beste Episode überhaupt gilt. 

Hier wurde gedreht:

Während die Crew von «Game of Thrones» für die atemberaubendsten Locations in ganz Europa herumreiste, entstand «House of the Dragon» grösstenteils in einem Film-Studio in England. Ganz auf Szenerie-Wechsel muss man aber nicht verzichten: Die Crew filmte ausserdem in Portugal, Spanien und Kalifornien.

Dann geht's los:

Noch musst du etwas Geduld haben: Der Kampf um die Vorherrschaft in Westeros feiert am 21. August auf dem US-amerikanischen Bezahl-Sender HBO Premiere. In der Schweiz kann man sich die erste Folge parallel dazu auf dem Streaming-Dienst Sky Show anschauen.