Cannes abgesagt – Organisatoren prüfen Verschiebung

Fabian Tschamper

20.3.2020 - 16:19

Das Filmfestival in Cannes wird definitiv nicht im Mai stattfinden – aber später im Jahr?
Keystone

Das Filmfestival in Cannes ist das prunkvollste der Welt – in diesem Mai wird es wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Möglicherweise wird der Glamour auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben.

Bisher musste das grösste Filmfest überhaupt nur zweimal abgesagt werden: Erstmalig passierte dies 1939, als nach dem Eröffnungsfilm der Vorhang schon wieder gezogen werden musste. Dies, weil Deutschland in Polen einmarschierte. 1968 waren die Studentenproteste daran «schuld». Nun ist es also das Coronavirus, das dem Fest an der französischen Küste zum Verhängnis wird.

Die Veranstalter teilten folgende Meldung mit der Medienwelt: «In dieser weltweiten Gesundheitskrise sind wir in Gedanken bei den Opfern des Coronavirus und wir drücken unsere Solidarität mit all denjenigen aus, die die Krankheit bekämpfen.» Eigentlich wären Stars aus der ganzen Welt vom 12. bis 23. Mai nach Cannes geströmt. Die Organisatoren prüfen nun eine Verlegung auf Ende Juni oder Anfang Juli.



Das Filmfestival in Cannes gilt als eines der wichtigsten Kino-Highlights des Jahres und vergibt als Preis die Goldene Palme. Da weltweit Kinos geschlossen bleiben und Filmstarts verschoben werden, trifft die Corona-Krise die Filmbranche hart. Allein in Hollywood hätten laut der Unterhaltungsindustrie-Gewerkschaft IATSE bereits 120'000 Menschen ihren Job verloren.

Die Serien-Hits im März

Zurück zur Startseite