Rassismus in Hollywood? Diese Stars änderten ihren Namen

Fabian Tschamper

3.5.2020 - 00:00

Die Entertainment-Industrie war nie ein Zuckerschlecken, so manche Berühmtheit hatte grosse Angst vor Diskriminierung aufgrund ihrer Herkunft. Oder wissen Sie welcher Grammy-Preisträger eigentlich Peter Gene Hernandez heisst?

Oftmals suchen sich angehende Musiker oder Schauspieler ein Pseudonym, welches ihnen immerhin ein bisschen Anonymität gibt. Ein klassisches Beispiel wäre da Lady Gaga. Ihre ganze Persönlichkeit auf und neben der Bühne war lange geprägt von schrillen Outfits und glitzerndem Make-up. Sie versteckt ihr wahres Gesicht buchstäblich hinter dieser Fassade – dies wohl auch, weil sie früher oft gemobbt wurde aufgrund ihres Aussehens.

Darum geht es unter anderem auch im Film «A Star Is Born» mit ihr und Bradley Cooper.

Lady Gaga ist nicht das kreativste aller Pseudonyme, aber es erfüllt seinen Zweck. Ihr wahrer Name hingegen ist so wunderschön, dass man sich fragt, ob es das wert war: Stefani Joanne Angelina Germanotta geht einem in einem Fluss von der Zunge – herrlich!



Leider ist Frau Germanotta aber eine Ausnahme. Oftmals hat eine Namensänderung einen sehr tristen Grund: Hollywood hat ein Problem mit nicht weissen und scheinbar auch mit nicht christlichen Künstlern. Dies war früher wohl noch schlimmer als heute, so weit das ein Aussenseiter beurteilen kann. Aus diesem Grund sehen Sie in der obigen Bildergalerie ein paar Beispiele von Stars, die ihren Namen geändert haben. Alles nur, um es möglichst weit zu bringen im Showbusiness – oder es den Fans möglicherweise einfacher zu machen, den Namen zu schreien.

Und hier noch die Serien-Hits im April

Zurück zur Startseite