Kritik an «GNTM»

Für Youtuber Rezo ist Heidi Klum «menschlich hässlich»

Von Bruno Bötschi

27.5.2022

Von Manipulationen bis zu Bodyshaming und Sexualisierung von jungen Frauen gegen ihren Willen: Youtuber Rezo rechnet in einem Video mit Heidi Klums Castingshow «Germany's Next Topmodel» ab.

Von Bruno Bötschi

27.5.2022

Fakt ist: Immer mehr ehemalige Teilnehmerinnen von «Germany's Next Topmodel» erheben gegenüber dem Fernsehsender ProSieben und Heidi Klum Vorwürfe.

Und nun meldet sich auch noch Rezo mit einem 30-minütigen Video  zu Wort. Der deutsche Youtuber hat 2019 mit dem Video «Die Zerstörung der CDU» für viel Wirbel gesorgt und die Partei arg in Bedrängnis gebracht.

Sein neustes Youtube-Video «GNTM Exposed: Missbrauch, Lügen und Minderjährige» wurde innerhalb der letzten zwei Tage fast 900'000 Mal angeklickt.

Es werde absichtlich Streit geschürt

In dem halbstündigen Clip geht der 29-Jährige unter anderem auf Vorwürfe ein, die von Teilnehmerinnen der Show erhoben wurden.

Kürzlich hat die ehemalige Kandidatin Lijana Kaggwa in einem Video trotz Schweigepflicht, die ihr vertraglich auferlegt ist, ausgepackt und erzählt, wie es hinter den Kulissen von «GNTM» zugehe.

Moderatorin Heidi Klum (l) mit der Gewinnerin Lou-Anne beim Finale von «Germany's Next Topmodel».
Sieht sich immer härterer Kritik ausgesetzt: Moderatorin Heidi Klum (links) mit der Gewinnerin Lou-Anne beim Finale von «Germany's Next Topmodel».
Bild: Willi Weber/ProSieben/dpa

Kaggwa behauptet etwa, zwischen den Kandidatinnen sei absichtlich Streit geschürt worden. So seien ihnen etwa die Füsse eingecremt worden, damit sie auf dem Laufsteg stolpern sollten.

Der Fernsehsender ProSieben wies diese Vorwürfe allerdings zurück und will scheinbar gegen Kaggwa rechtlich vorgehen.

Die Frauen fühlen sich «sichtlich unwohl»

Youtuber Rezo gibt eingangs zu, dass er sich bisher kaum für die Castingsendung «Germany's Next Topmodel» interessiert habe. Für die Recherche zu seinem Video haben er und sein Team jedoch in den letzten Tagen ganz viele Sendungen angeguckt.

Rezo zeigt und kommentiert Ausschnitte aus den vergangenen «GNTM»-Jahren, die er für problematisch hält. Ihm geht es beispielsweise um die Art, wie junge Frauen in der Castingshow dazu gebracht werden, sich zu sexualisieren, obwohl sie dies gar nicht möchten.

Die Frauen würden sich «sichtlich unwohl» fühlen, sich «so nackt und so sexy zu geben, wie Heidi Klum es von ihnen verlangt».

Der Höhepunkt der «Zuseherverarsche»

Rezo glaubt, es werde so lange Druck aufgebaut, bis die Kandidatinnen resignieren und tun würden, was von ihnen gewünscht werde. Also zum Beispiel viel Haut zu zeigen, obwohl sie sich davor noch nie nackt haben ablichten lassen.

ProSieben und Heidi Klum würden den Frauen «aktiv und bewusst seelische Schmerzen zufügen, damit sie danach aus ihren Tränen Profit schlagen kann».

Rezo findet, dass die Boulevardpresse neben dem Unterhaltungs-TV der Höhepunkt der «Zuseherverarsche» sei. Gegen Ende seines Videos haut der Youtuber folgenden Satz raus: «Heidi Klum und deine Schergen, ihr seid menschlich hässlich.» 

Danach kommt er zum Fazit, dass er mit einer Frage beginnt: Warum ist diese Sendung und insbesondere Heidi Klum bisher noch nicht gecancelt worden? Anderswo, so der Youtuber, würden solche Dinge nämlich niemals toleriert werden.

«Nächstes Jahr geht es weiter!»

Und was sagt die Modelmama Heidi Klum zu den ganzen Vorwürfen von den ehemaligen Teilnehmerinnen und Youtuber Rezo?

Es ist kurz vor halb neun Uhr, als sie in der gestrigen Finalsendung von «Germany's Next Topmodel» in die Kamera schaut und sagt:

«Liebe Kritiker, ich muss Sie leider enttäuschen: Wir machen genauso weiter wie bisher. Nächstes Jahr geht es weiter!» Die Fans im Studio applaudieren.


Bill Kaulitz: «Deshalb singen Menschen unter der Dusche...»

Bill Kaulitz: «Deshalb singen Menschen unter der Dusche...»

Bill und Tom Kaulitz sind mit Tokio Hotel berühmt geworden und leben heute als Stars in Los Angeles. Weshalb braucht es Musik, weshalb singen Menschen unter der Dusche und was singt Bill im Auto?

02.02.2022