Slipknot-Mitbegründer Joey Jordison ist tot

gbi

28.7.2021

Die Metal-Welt trauert um Joey Jordison. Der Ausnahme-Drummer, der mit Slipknot durchgestartet war, ist im Alter von 46 Jahren gestorben. 

gbi

28.7.2021

Sein Schlagzeugspiel hat ganze Stadien erzittern lassen, aus dem Leben geschieden ist er leise: Joey Jordison sei am Montag friedlich eingeschlafen, teilte die Familie des Amerikaners in einer Presseerklärung mit. Er wurde nur 46 Jahre alt.

Genaueres zu den Umständen seines Todes wurde nicht bekannt gegeben. Die Familie bittet darum, ihre Privatsphäre zu respektieren.

Den Durchbruch erreichte Joey Jordison mit der Band Slipknot, die er in Des Moines, Iowa, 1995 mitbegründet hatte. Die neunköpfige Band, die bis heute maskiert auftritt und die Identität ihrer Mitglieder zu Beginn noch geheim hielt, schlug bereits mit ihrem Debütalbum von 1999 hohe Wellen in der Metal-Szene.

Das lag nicht nur am mysteriösen Image, sondern auch am Stil: Dieser war unverbraucht, frisch und hob sich von allem Bekannten ab. Ein wesentliches Merkmal bildete Jordisons aggressives, rasend schnelles und virtuoses Schlagzeugspiel.

Wahnsinn: Joey Jordison legt ein Schlagzeug-Solo hin.

Youtube

Jordison blieb bis 2013 an Bord, woraufhin es zur Trennung kam. Über die Gründe schwiegen sich die Musiker aus, wobei einzig offensichtlich war, dass man im Streit auseinandergegangen war. Jordison sagte Jahre später, er sei via E-Mail darüber informiert worden, dass er gefeuert sei. Das habe ihn schwer gekränkt, und das habe er nicht verdient. Er wirkte später in verschiedenen anderen Bands mit, die aber nicht die Bekanntheit von Slipknot erreichten.

Zahllose Musiker zollen dem Verstorbenen auf Social Media Tribut. Dazu zählen auch die Mitglieder von Slipknot, die auf Twitter ein schwarzes Bild gepostet haben. Ohne Worte.