Kinderspiel

Brühl machte als Kind drastische Streiche

SDA

12.4.2018 - 10:03

Schauspieler Daniel Brühl war als Kind eine schreckliche Nervensäge. So inszenierte er etwa seinen Tod, um mehr Zuwendung zu bekommen. (Archivbild)
Schauspieler Daniel Brühl war als Kind eine schreckliche Nervensäge. So inszenierte er etwa seinen Tod, um mehr Zuwendung zu bekommen. (Archivbild)
Source: Keystone/EPA/SASCHA STEINBACH

Schauspieler Daniel Brühl hat sich als Kind oft totgestellt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. "Bis hin zum ausgesteckten Fön in der Badewanne! Ich fand die Reaktionen spannend. Zu sehen, ob meine Performance klappt", sagte der Berliner der Illustrierten "Cosmopolitan".

"Das Gleiche beim Cowboyspielen mit meinem Vater: Erschossen zu werden, fand ich am coolsten. Das Hinfallen, Zucken, leblos dazuliegen." Der Kosename seiner Mutter für ihn sei "Mosca Azul" (Schmeissfliege). "Weil ich eine penetrante Nervensäge bin."

Das spanische Temperament kommt bei dem in Barcelona geborenen Brühl auch in theatralischen Szenen in der Öffentlichkeit zum Vorschein. "Ich bin auch eine kleine Drama-Queen. Das ist das spanische Erbe. Früher habe ich am Set ab und zu Wutanfälle bekommen."

Zurück zur Startseite

SDA