Lukas Hartmann ist Mitglied bei Exit

SDA

16.3.2018 - 14:36

Der Berner Schriftsteller Lukas Hartmann hat die Vorstellung, dass das Leben nach dem Hirntod noch ein klein bisschen weitergeht. Deshalb möchte er alle seine Organe über den Tod hinaus behalten. (Archivbild)
Source: Keystone/ALESSANDRO DELLA VALLE

Der Schriftsteller Lukas Hartmann kann sich vorstellen, dereinst Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht in Frage käme für ihn eine Organspende, weder als Geber, noch als Empfänger. Denn er geht davon aus, dass das Leben nicht mit dem Hirntod endet.

"Es mag egoistisch sein", sagte der Erfolgsautor der "Schweizer Illustrierten", "aber ich möchte meine Organe behalten. Ich habe das Gefühl, dass nach dem Hirntod etwas von mir noch eine Weile weiterlebt. Das bedeutet aber auch: Wenn ich einmal eine Herztransplantation bräuchte, würde ich ein Spenderherz ablehnen."

Zurück zur Startseite