Oli Pocher – ganz unten

Fabian Tschamper

25.2.2020 - 11:30

Michael Wendler und Oliver Pocher wollen sich ihre Relevanz wieder erkämpfen – live im RTL.
Bild: Keystone

Wissen Sie noch, wie angesagt Oliver Pocher einmal war? Er erinnert sich sicher! Und davon verabschieden kann sich der Comedian nicht – genau so auch der Wendler. Nun kommt es zum Duell der Irrelevanz.

Es gibt ein unfehlbares Symptom für den Abstieg aus der A-Prominenz, okay: B-Prominenz. C-Prominenz, gar D finden Sie? Jedenfalls: die Teilnahme an «Let's Dance».

2019 musste man ganz schön scharf nachdenken, wer jetzt diese Kandidaten noch einmal waren. Ella Endlich? Ach ja, war einmal in den 90ern eine mittelgrosse Nummer – Ella Endlich-Vorbei! Evelyn Burdecki? Grübel, ach stimmt, dieses «IT-Girl» – und sicher als Appetithäppchen für den männlichen Zuschauer engagiert.

Sie sehen vielleicht, worauf ich hinauswill.

Oliver Pocher, ehemaliger deutscher TV-Star, ist längst auch ganz unten angekommen. Bekannt dafür, gern zu sticheln, das war er schon immer – auch ist er immer schon geradezu unverschämt gemein gewesen. Wie etwa 2005, als er einer Zuschauerin bei «Wetten, dass...?»  eine Schönheits-OP empfohlen hatte. Das kostete ihn dann 6'000 Euro. Wegen Beleidigung.

A-Prominenz? B-Prominenz? C-Prominenz?

In den letzten Wochen und Monaten haben Pochers Sticheleien und Dreistigkeiten dann vor allem einen Adressaten gehabt: Michael Wendler. A-Prominenz? B-Prominenz? C-Prominenz? Entscheiden Sie selbst.

Fakt ist: Da macht sich's der Pocher ganz schön leicht. Hackt auf einem herum, auf dem eh schon alle herumhacken. Und das nicht nur, weil der Wendler eine 28 Jahre jüngere Freundin hat (die übrigens auch bei «Let's Dance» mitmacht, genauso wie Luca Hänni. Das lassen wir einfach einmal so stehen).

Und jetzt berichten viele Medien vom baldigen Duell zwischen Pocher und Wendler, den beiden über 40 Jahre alten, weissen Männern – hui, im Live-TV sollen sie sich an den Kragen gehen. Aus dem Cyber Battle soll ein TV-Duell werden – ganz ehrlich, klingt nach abgekartetem Spiel. Und ich weiss schon, was Sie denken: Ihr habt das ja auch gemacht.

Na und? Aus dem exakt gleichen Grund gibt RTL den beiden einen Sendeplatz zur Primetime: Weil's angeschaut werden wird. Wir, Sie und ich, wollen einfach spüren, wie hoch Pocher und der Wendler den Fremdschäm-Pegel diesmal ansteigen lassen. Vermissen tun wir sie freilich: null.

Regelmässig gibt es werktags um 11:30 Uhr bei «Bluewin» die Kolumne am Mittag – es dreht sich um bekannte Persönlichkeiten, mitunter auch um unbekannte – und manchmal wird sich auch ein Sternchen finden.

Zurück zur Startseite