Schriftsteller kandidiert mit 104 Jahren

27.3.2018 - 11:48, SDA

Der in Italien lebende slowenische Schriftsteller Boris Pahor kandidiert mit 104 Jahren für ein politisches Amt - weil er nicht Nein sagen konnte. (Archivbild)
Source: Keystone/EPA/XAVIER BERTRAL

Der der slowenischen Minderheit zugehörige italienische Schriftsteller Boris Pahor nimmt mit 104 Jahren an den Regionalwahlen in Triest teil. "Ich habe nicht Nein sagen können."

Der in Triest geborene Literat, der noch im Zeitalter der Habsburger im Jahr 1913 zur Welt gekommen ist, beteiligt sich mit der "Slowenischen Union" an den friulanischen Regionalwahlen am 22. April. "Ich habe mich seit jeher für die Rechte der Minderheiten eingesetzt."

Boris Pahor gilt als der international bekannteste Vertreter der kritischen slowenischen Gegenwartsliteratur. Er war während des Zweiten Weltkriegs in vier Nazi-Konzentrationslagern interniert, darunter im elsässischen Natzweiler-Struthof. Seine damaligen Erlebnisse hat er in dem von Literaturkritikern hochgelobten Werk "Nekropolis" verarbeitet. Zu seinen Werken, die in deutscher Übersetzung vorliegen, zählen, "Villa am See", "Die Verdunkelung", "Nomaden ohne Oase", "Im Labyrinth" und "Geheime Sprachgeschenke".

Im Jahr 2007 wurde Pahor vom damaligen französischen Präsidenten Jacques Chirac zum Ritter der Ehrenlegion geschlagen. Das ist die ranghöchste Auszeichnung des Landes. Seit 2009 ist er ordentliches Mitglied der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste. 2010 wurde er mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel