Horrorfilm «Immaculate» Nicht schon wieder eine schwangere Nonne

Fabienne Berner

11.7.2024

Horrorfilm «Immaculate»: Nicht schon wieder eine schwangere Nonne

Horrorfilm «Immaculate»: Nicht schon wieder eine schwangere Nonne

Ein abgelegenes Kloster, keusche Nonnen und eine unbefleckte Schwangerschaft: «Immaculate» bedient sich typischer Zutaten des Horrorgenres. Trotz schwachen Drehbuchs unterhält der Film dank stimmiger Atmosphäre und überzeugendem Cast.

08.07.2024

Ein abgelegenes Kloster, keusche Nonnen und eine unbefleckte Schwangerschaft: «Immaculate» bedient sich typischer Zutaten des Horrorgenres. Trotz schwachen Drehbuchs unterhält der Film dank stimmiger Atmosphäre und überzeugendem Cast.

Fabienne Berner

11.7.2024

Keine Zeit? blue News fasst für dich zusammen

  • Im Horrorfilm «Immaculate» kommt eine junge, fromme Nonne in einem abgelegenen Kloster einem düsteren Geheimnis auf die Spur.
  • Nach «Das erste Omen» ist es schon der zweite grosse Horrorstreifen dieses Jahr, in dem die mysteriöse Schwangerschaft einer Glaubensschwester im Zentrum steht.
  • Hauptdarstellerin Sydney Sweeney, bekannt aus der HBO-Serie «Euphoria», agiert beim Film auch als Produzentin.
  • «Immaculate» überzeugt mit atmosphärischen Bildern und soliden schauspielerischen Leistungen, die Story ist aber recht vorhersehbar.

Worum geht es in «Immaculate»? Eine junge, amerikanische Nonne reist nach Italien, um in ein Kloster einzutreten. Schon kurz nach ihrer Ankunft häufen sich seltsame Ereignisse. Trotz abgelegten Gelübdes stellt sich heraus, dass Cecilia schwanger ist.

Sydney Sweeney übernimmt im neuen Horrorstreifen die Rolle der jungen, schwangeren Glaubensschwester, die fortan wie als Heilige verehrt wird. Nach einem Ertränkungsversuch durch eine andere Nonne beginnt sie, Nachforschungen anzustellen, und begibt sich in Gefahr.

Nach «Das erste Omen» ist es bereits der zweite Kinofilm dieses Jahr, dessen Handlung sich um eine mysteriöse Schwangerschaft und düstere Machenschaften in einem Kloster dreht.

Der Film des amerikanischen Regisseurs Michael Mohan besticht mit atmosphärischen Bildern, gedreht wurde unter anderem in echten Katakomben. Der internationale Cast um Sydney Sweeney weiss ebenfalls zu überzeugen. Inhaltlich kann der Film leider nicht überraschen. Zum Schluss kommen aber zumindest Gore-Fans doch noch auf ihre Kosten: Es wird recht gruslig.

«Immaculate» läuft ab sofort in allen blue Cinema Kinos.


Mehr aus dem Ressort

«A Quiet Place: Day One» – Dieser Horrorstreifen geht ganz neue Wege

«A Quiet Place: Day One» – Dieser Horrorstreifen geht ganz neue Wege

Der dritte Teil der Horrorfilmreihe «A Quiet Place» überzeugt auf ganzer Linie und könnte zur Kino-Überraschung des Jahres werden. Anstatt nur aufgewärmte Alien-Action bietet der Film auch Gefühlskino vom Feinsten.

27.06.2024