23 Jahre am Leutschenbach

Sportjournalistin Daniela Milanese verlässt SRF

che

16.6.2022

Bei SRF sagt schon wieder eine gestandene TV-Journalistin Adieu: Daniela Milanese kehrt nach 23 Jahren SRF den Rücken und geht zur Konkurrenz.

che

16.6.2022

Daniela Milanese orientiert sich nach 23 Jahren als Sportjournalistin bei SRF neu. Zu ihrem letzten SRF-Auftritt kommt die Sportmoderatorin im Rahmen der European Championships in München, die sie vom 11. bis 21. August 2022 präsentiert. Danach wechselt die zweifache Mutter zu MySports. Dort wird die Solothurnerin als Eishockey-Moderatorin tätig sein.

Daniela Milanese über ihre neue Herausforderung: «Als Sportjournalistin durfte ich in den letzten 23 Jahren bei unzähligen Höhepunkten mitwirken. Dank und mit SRF Sport habe ich viel erlebt und in all meinen Funktionen auch viel gelernt. Für diese Zeit mit aussergewöhnlichen Menschen an meiner Seite bin ich enorm dankbar. Als Teil dieses Teams dem Publikum den Sport näherzubringen, hat mich stets erfüllt. Doch nun ist für mich der richtige Zeitpunkt gekommen, weiterzuziehen. Das Schweizer Eishockey wird künftig medial neu begleitet und ich freue mich sehr, mich zukünftig voll und ganz auf jene Sportart zu fokussieren, für die mein journalistisches Herz seit jeher am meisten schlägt: das Eishockey.»

Bei SRF häufen sich in den letzten Jahren die prominenten Abgänge. Erst vor Kurzem verkündete «Tagesschau»-Anchor Franz Fischlin nach 18 Jahren seine Kündigung.

Auf den Spuren von Buchli und Billeter

Vor Milanese wechselte schon TV-Kollegin Steffi Buchli nach 14 Jahren am Leutschenbach im Juni 2017 zu MySports. Dort war Buchli Moderatorin und Programmleiterin. Von MySports ging es weiter an die Dufourstrasse, seit 1. Januar 2021 ist die 43-Jährige Sportchefin beim «Blick». 

Auch Kollege Jann Billeter ging einen ähnlichen Weg. Nach 24 Jahren SRF zog es den Davoser ebenfalls zu MySports. Seinen letzten SRF-Auftritt hatte «Mister Eishockey» im Rahmen der Olympischen Sommerspiele in Tokio 2021, die er als Anchor begleitete.

Erstmals bei «Sportaktuell» zu sehen

Ihre journalistische Laufbahn startete Daniela Milanese 1995 als Eishockeyredaktorin bei der Fachzeitschrift «Sport». Vier Jahre später erfolgte der Wechsel in die Sportredaktion des damaligen SF DRS, wo sie vor und hinter den TV-Kulissen wirkte. Als Produzentin prägte sie von 1999 bis 2011 das Magazin «Sportpanorama», ab 2000 mehrere Liveübertragungen des Spengler Cups. Bei allen Olympischen Spielen seit 2000 in Sydney war sie in wechselnden Rollen engagiert, unter anderem als Projektleiterin bei den Winterspielen 2006 in Turin und 2010 in Vancouver.

Zu ihrem ersten Auftritt als Moderatorin kam Daniela Milanese 2003 in der Sendung «Sportaktuell». In den folgenden Jahren moderierte sie Magazin- und Livesendungen zu verschiedenen Sportarten und bei Grossevents wie Olympia oder der Fussball-WM. Im Tennis führte sie das SRF-Publikum durch unvergessene Höhepunkte mit Roger Federer, etwa beim legendären Wimbledon-Final 2008 gegen Rafael Nadal oder seinem ersehnten French-Open-Sieg 2009. Auch das nationale und internationale Eishockey begleitete sie eng, zuletzt als Moderatorin während der Eishockey-WM 2022 in Finnland.

*Update folgt

Fischlins «Tagesschau»-Nachfolger Michael Rauchenstein: «Franz hat mir per Whatsapp gratuliert»

Fischlins «Tagesschau»-Nachfolger Michael Rauchenstein: «Franz hat mir per Whatsapp gratuliert»

EU-Korrespondent Michael Rauchenstein ist ab August der neue Franz Fischlin am «Tagesschau»-Desk. Ein Traumjob, trotz der grossen Fussstapfen, in die der 32-jährige TV-Mann tritt.

08.06.2022