32. Staffel der «Simpsons»

Auch 2021 ist die gelbe Familie zur Primetime unangefochten

fts

8.2.2021

Ein Ausschnitt aus der zweiten Folge der 32. Staffel der «Simpsons». Homer ist – wohl zu Zeiten der Römer – in Topform in «I, Carumbus».
Ein Ausschnitt aus der zweiten Folge der 32. Staffel der «Simpsons». Homer ist – wohl zu Zeiten der Römer – in Topform in «I, Carumbus».
Disney/Fox

Die «Simpsons» sind auch im 2021 noch unaufhaltsam. Die Parodien gehen in Staffel 32 von Horror über Social Media bis hin zum alten Rom. Die erste der 16 Folgen feiert heute Abend ihre deutschsprachige Premiere.

Matt Groening schaffte mit den «Simpsons» einen zeitlosen Stil, der sich seit 1989 der sozialen Probleme in der Welt annimmt – manchmal wird natürlich einfach nur rumgeblödelt. Schliesslich will man ja nicht ständig daran erinnert werden, dass die gelbe Familie Mr. Trumps Präsidentschaft vorhergesagt hat. Lange wird es im Übrigen wohl auch nicht dauern, bis Joe Biden als Präsident in Springfield ankommt – einen Auftritt als Vize hatte er bereits in der 30. Staffel.



Ende 2020 wurde die aktuelle 32. Staffel in den USA ausgestrahlt, nun kommt sie mit deutscher Synchronisation auch zu uns. ProSieben zeigt um 21:15 Uhr an ihrem «Mad Monday» die erste Folge mit dem Titel «Undercover Burns». Eine Anspielung auf die US-amerikanische TV-Sendung «Undercover Boss», wo sich der Chef einer Firma unkenntlich unter seine Angestellten mischt.

Die «Simpsons» sind nach wie vor die am längsten laufende Serie zur Primetime. Mit ihren nun 32 Staffeln sind sie auch noch einige Jahre vor Platz zwei: den Grundschülern aus «South Park» (23 Staffeln).

Zurück zur Startseite