Ein Thema, über das niemand offen spricht, macht das Rennen

blue Redaktion

9.5.2021

 Open Stage | TV-Show | Highlights Sparte «Kurzfilm»

Open Stage | TV-Show | Highlights Sparte «Kurzfilm»

30.04.2021

Aus zehn Nominierten in der Kategorie Kurzfilm zittern nun drei um das Preisgeld von 15'000 Franken. Die Filmemacher müssen sich schliesslich von der Luzernerin Luisa Wolf geschlagen geben.

blue Redaktion

9.5.2021

Leser*innen und Entertainment-Fans haben abgestimmt: Die Top drei sassen diesen Abend bei Moderatorin Miriam Rickli, es ist die letzte Show beim Projekt «OPEN STAGE». Auch in der Kategorie Kurzfilm geht es natürlich um 15'000 Franken.

Viola von Scarpatetti, Fabio Stecher und Luisa Wolf sitzen zu Beginn der Sendung wie auf heissen Kohlen. Man merkt dies nicht nur, der Bündner Fabio Stecher bestätigt es auch gleich mit der Antwort auf die Frage, wie sie sich denn alle fühlen: «Nervös!»

Fabio Stecher: «Gestirn»

Stecher hat ein Videoteam beim Dreh zu seinem Kurzfilm-Beitrag begleitet. «Wir sind elf Leute in diesem Team. Normalerweise ist es schon so, dass es besser wird mit jeder Position, die du mit einem Profi besetzt», erzählt Stecher. Seine Geschichte dreht sich um eine Frau, die ihren Ehemann verliert und ihn in einem heruntergekommenen Gebäude vermutet. Doch schau selbst.

OPEN_STAGE_Videowerk_FABIO_Online

OPEN_STAGE_Videowerk_FABIO_Online

29.03.2021

Viola von Scarpatetti: «Mayflower»

Auf Neuland begeben hat sich für das Projekt «Open Stage» die Schauspielerin und Musikerin Viola von Scarpatetti. Wie sie erzählt, habe sie sich erstmals nur auf die Regie konzentriert, «auf das Führen meiner Schauspielerinnen». Ihr Werk ist zudem teilweise animiert, was sie sehr viele Nerven gekostet habe.

Die Musik stammt ebenfalls von ihr selbst, übernommen habe sie sich dabei allerdings nicht: «Ich musste keiner Komponistin erklären, wie ich das genau haben möchte. Ich habe es einfach selber gemacht – mehr Arbeit ist es schon, aber es geht.»

OPEN_STAGE_Videowerk_VIOLA_VON_SCARPATETTI_Online

OPEN_STAGE_Videowerk_VIOLA_VON_SCARPATETTI_Online

29.03.2021

Luisa Wolf: «Allein»

Starke Konkurrenz für Luisa Wolf, die letzte Finalistin. Doch sie konnte sich mit ihrem Drehbuch, ihrem Schauspiel und einer Kurzfilm-Vision die 15'000 Franken sichern. Im Vornherein macht sie dabei schon klar: «Ich hätte schon noch mehr Ideen, aber da will ich nicht zu viel verraten.»

Sie hat ein sehr persönliches Werk geschaffen: Der Fokus liegt dabei auf einer Frau, die eine Fehlgeburt erleidet. Wolf selbst hat dies zweimal schon erlebt und verarbeitet dies in ihrem Beitrag. «Das Thema beschäftigt mich, das musste wie aus mir raus. Und wie geht das besser als mit einem Kurzfilm?»

Es gehe ihr aber auch darum, mehr Verständnis dafür von den Mitmenschen zu bekommen. Sollte jemand schwanger sein und sollte irgendetwas passieren – gut oder schlecht –, so solle man in jedem Fall darüber reden dürfen.

Das Tabu der frühen Fehlgeburt

Das Tabu der frühen Fehlgeburt

«Allein» ist das berührende Werk der Luzernerin Luisa Wolf. Sie gehört zu den 10 Finalist*innen in der Kategorie Kurzfilm. Wähle jetzt für die besten Beiträge unter blue.ch/openstage!

04.04.2021

«Open Stage»-Kurzfilm-Finale vom 8. Mai 2021: Die ganze Sendung

210508_OPEN_STAGE_KURZFILM_SENDUNG

210508_OPEN_STAGE_KURZFILM_SENDUNG

30.04.2021

Alles zu den Gewinnern und den Nominierten in den «Open Stage»-Kategorien «Comedy», «Kurzfilme» oder «Musik» findest du hier oder auf blue.ch/openstage

Gewinner*innen der Sparte «Musik»
Gewinner*innen der Sparte «Comedy»
Gewinner*innen der Sparte «Kurzfilm»