Biopic «Spencer»

Erstes Bild von Kristen Stewart als Lady Diana veröffentlicht

Von Fabian Tschamper

28.1.2021

Aus diesem Winkel sieht die Schauspielerin Kristen Stewart der Princess Di wie aus dem Gesicht geschnitten. Das Biopic dürfte also rein optisch vielversprechend sein.
Aus diesem Winkel sieht die Schauspielerin Kristen Stewart der Princess Di wie aus dem Gesicht geschnitten. Das Biopic dürfte also rein optisch vielversprechend sein.
Neon

Im Filmdrama «Spencer» spielt Kristen Stewart die beliebte Prinzessin Diana. Keine einfache Aufgabe, alleine schon weil sie den britischen Akzent lernen musste. Allfällige Skepsis verfliegt nun dank des ersten Setfotos.

Die 30-jährige Amerikanerin kennt man wohl am ehesten aus der «Twilight»-Saga. Seither spielte sie in vielen Filmen mit, die mit kleinem Budget gedreht wurden und sogenannte «independent» – also unabhängige – Projekte waren. Eine Ausnahme war da «Charlie's Angels» (2019), eine Neuauflage des Actionfilms aus dem Jahr 2000.

Sie sprach mit dem Magazin «InStyle» und zeigte grossen Enthusiasmus für die Rolle: «Ich war schon lange nicht mehr so aufgeregt, eine Figur zu spielen.»

Endgültig losgelöst von «Twilight»

Mal abgesehen davon, dass sie eine echte Person spielt und ebenfalls abgesehen davon, dass diese Person zu den beliebtesten öffentlichen Figuren überhaupt gehörte: Prinzessin Diana war offensichtlich Britin, Kristen Stewart ist Amerikanerin. «Der Akzent machte mir richtig Angst, die Leute kennen Dianas Stimme, sie ist einzigartig und lässt sich eindeutig von anderen unterscheiden», erzählte die Schauspielerin. «Ich arbeite daran mit einem Sprachtrainer.»

In der Vergangenheit musste Stewart für ihr Schauspiel viel Kritik einstecken – vor allem wegen Bella in den «Twilight»-Filmen. Das Genre des überspitzten Teeniefilms schien ihr nicht wirklich in die Karten zu spielen. Darum beschäftigte sich die Schauspielerin jüngst auch mehr mit Dramen – fast ausschliesslich. Ihr Schauspiel hat sich sehr gewandelt und die Bandbreite an Emotionen, die sie mittlerweile rein durch ihre Mimik kommunizieren kann, ist nicht weniger als atemberaubend – ähnlich wie bei Ryan Gosling.

Die Dreharbeiten haben erst in diesem Jahr begonnen. Ein Veröffentlichungstermin ist also noch nicht festgelegt.

Zurück zur Startseite