Jill Biden zieht Netzstrümpfe an – und die Welt dreht leider durch

Carlotta Henggeler

8.4.2021

In schwarzen Netzstrümpfen, Jupe und in High Heels geht First Lady Jill Biden kürzlich die Gangway der Airforce One hinunter – und löst damit einen Shitstorm aus. Wir finden: Die Mode-Diskussion für Frauen Ü-irgendwas ist müssig.

Carlotta Henggeler

8.4.2021

Schon bei der Amtseinführung ihres Gatten Joe, am 20. Januar 2021, fiel Jill Biden modisch auf – und zwar positiv. Der Look der promovierten Dozentin passte farblich zu Joe Biden. Ihr Deux-Pieces samt Mantel hatte exakt den gleichen Farbton, wie Joe Bidens Krawatte. Sogar die Corona-Maske war auf den Gesamtlook abgestimmt.

Die 69-Jährige führte vor, wie maximale Eleganz auch in der Pandemie möglich ist. Très chic, würden die modebewussten Franzosen dazu sagen.

Und statt auf einen teuren und etablierten US-Designer zu setzen, beauftragte Jill Biden Alexandra O'Neill mit ihrem Label Markarian für ihr Outfit am Amtseinführungstag.

OMG: Netzstrümpfe, High Heels und Mini-Rock

Jetzt aber stöckelte die First Lady mit ihrem Look direkt in einen Shitstorm. In den sozialen Medien wird heiss diskutiert, ob eine Frau ihres Alters, Jill Biden ist 69 Jahre alt, ein solches Outfit tragen darf. Es gab entrüstete Stimmen.

Wir finden die Diskussion 2021 müssig. Mehr noch: längst überholt. Gelangweilte Menschen diskutieren gerne über Klamotten oder Frisuren, das wissen alle SRF-«Tagesschau»-Moderator*innen nur zu gut. 

Was trägt Jill Biden morgen? Ist doch vollkommen egal. Netzstrümpfe hin oder her: Lasst uns sehen, was Jill Biden leistet. Politisch oder sozial. Darüber sollte man auf Twitter, Instagram und Co. diskutieren.